Rathaus-Sanierung ist noch ungewiss

Kommunaltag Landrat Matthias Damm besucht Sayda

rathaus-sanierung-ist-noch-ungewiss
Landrat Matthias Damm, Bundestagsabgeordnete Veronika Bellmann, Bürgermeister Volker Krönert und Landtagsabgeordneter Gernot Krasselt (v.l.) am Saydaer Plan. Foto: Wieland Josch

Sayda. Das nahende Stadtfest war nicht der Grund für den Besuch von Mittelsachsens Landrat Matthias Damm und seiner Mitarbeiter in der altehrwürdigen Bergstadt Sayda am Dienstag. Vielmehr standen Themen wie die Lehrerbesetzung an Schulen und die passende Ausstattung mit Lehrmaterialien auf der Tagesordnung, ebenso die touristischen Potenziale, aber vor allem die finanziellen Möglichkeiten der Kommune. Gerade da knirscht es gewaltig, ungefähr so laut wie die Dielen des Saydaer Rathauses, welches dringend einer Sanierung bedarf. Seit langem konnte hier nur das Notwendigste gemacht werden, doch ewig kann das so nicht weitergehen, sagt Bürgermeister Volker Krönert. Zwar fand 1998 eine Sanierung des Gebäudes am Markt statt, doch einem modernen Amtsbetrieb im Sinne der Bürger entspricht es heute nicht mehr.

Bauzeit auf fünf Jahre geschätzt

"Immer wieder wurde hier notdürftig erweitert", so Krönert. "Doch etwa eine behindertengerechte Einrichtung erfüllen wir nicht einmal im Ansatz." Die Umbaupläne liegen zwar vor, doch beschlossen konnte noch nichts werden, da die Finanzierung bei weitem nicht gesichert ist. "Nach momentaner Lage rechnen wir dann sowieso mit einer Bauzeit von rund fünf Jahren", meint Krönert. Man hoffe auf Förderung über den städtebaulichen Denkmalschutz. Matthias Damm zeigte sich beeindruckt von dem Zusammenhalt in Sayda. "Dabei ist es immer von Vorteil, wenn man sich untereinander gut kennt", sagte er. "Dann geht vieles einfach leichter und schneller." Damit sprach er speziell die gute Partnerschaft zwischen Oberschule und Gewerbeverein an.