Sanierung fordert ihren Tribut

Wirtschaft Dajana und Tom Panke schließen ihr Geschäft Ende Oktober

Nur noch wenige Tage wird sich die Tür zum Lebensmittelladen von Dajana und Tom Panke am Schloßplatz öffnen. Das Paar aus Königsfeld versorgte 14 Jahre ihre Kunden mit frischen Obst und Gemüse, Pflanzen zu jeder Jahreszeit sowie Molkereiprodukten und Grundnahrungsmitteln. Wegen der bevorstehenden Sanierung der Gebäude 1,3 und 5 erhielten sie die Kündigung. "Das war ein herber Schlag. Wir haben so viel Herzblut in den Laden gesteckt.

Trotz Gespräche in der Stadtverwaltung und Vorschlägen unsererseits, konnten wir keine zufriedenstellende Einigung erzielen", erklärt die 55-jährige Dajana Panke. Die angebotenen Geschäfte hatten nicht den erforderlichen Platzbedarf. "Wir mussten mit der Abwicklung unseres Geschäftes beginnen, unsere Verkäuferinnen fanden einen neuen Job und mein Mann hat auch Aussicht auf Arbeit", stellt die Königsfelderin fest. Viele Kunden bedauern die Schließung so auch Gisela Frauenheim, die schnell mal von der Chemnitzer Straße zum Einkauf kam. "Mir hat es immer sehr gefallen, alles was ich brauchte, gab es hier. Bis in einen Discounter außerhalb des Stadtzentrums ist es ziemlich weit für mich".

Aus Thierbach kommt Gudrun Goldmann mit dem Fahrrad gefahren um ihre Einkäufe in der Mittagszeit zu erledigen. "Das war ganz praktisch und ich konnte den Weg mit dem Fahrrad zurücklegen. Das wird mir fehlen. Wenn ich wo anders einkaufe, muss ich mit den Bus fahren". Der Freizug des Geschäftes ist für die Sanierung des Hauses unumgänglich, teilte die Stadtverwaltung mit. "Das endgültige Aus für den Gemüsehandel Panke bedauern wir sehr. Trotz vielfältiger Angebote für ein Ausweichobjekt konnten wir uns letztlich nicht auf einen alternativen Standort verständigen. Auch die angebotene finanzielle Unterstützung für den Umzug konnte daran leider nichts ändern", erklärte Stadtsprecherin Manuela Tschök-Engelhardt. Inzwischen habe sich der Bürgermeister um einen Ersatz mit einem vergleichbaren Angebot gekümmert.