"Sein oder Nichtsein": Das Tragische im Komischen

Theater Premiere am 5.Oktober in Freiberg

Freiberg. 

Freiberg. Dem großen Regisseur und Autoren Ernst Lubitsch gelang im Jahr 1942 mit dem Film "Sein oder Nichtsein" ein Kunststück der besonderen Art. Denn im Rahmen einer Verwechslungskomödie erzählte er von Unterdrückung und Krieg, lies die Menschen lachen und weinen zugleich. Der Film ist bis heute ein unbestrittener Klassiker geblieben, von dem Nick Whitby später eine Theaterfassung erstellte, die am Samstag, dem 5. Oktober, um 19.30 Uhr im Mittelsächsischen Theater Freiberg Premiere feiert. In den Hauptrollen sind dabei Franka Anne Kahl und Ralph Sählbrandt zu erleben.

Die Geschichte spielt im von den Deutschen besetzten Polen und hat auch heute noch viel von Wesen und Wirkung der Kunst zu erzählen. Wer sich vorab über die tiefgründige Komplexität dieser Tragik-Komödie informieren will, für den gibt es am 3. Oktober ab 11 Uhr eine Einführungsmatinee.