Spielpause kommt genau richtig

Handball Rückraum-Akteur Rostislav Bruna soll Verletzung auskurieren

Glauchau. 

Die Pause kommt genau zum richtigen Zeitpunkt: Der HSV Glauchau muss an diesem Wochenende kein Punktspiel bestreiten. Beim Tabellenfünften haben sich zuletzt etliche Akteure mit kleineren Blessuren herumgeplagt. Rostislav Bruna und Yves Schöneboom mussten zuletzt beim 31:31 (18:14)-Unentschieden im Heimspiel gegen den SV Oebisfelde sogar komplett passen. Kreisläufer Michel Jentsch kam über weite Strecken nur in der Abwehr zum Einsatz. "Rostislav Bruna plagt sich mit einer Zerrung im Oberschenkel herum. Wir wollten bei ihm kein Risiko eingehen", sagte Trainer Thomas Schneider zu dieser Maßnahme. Dadurch erhielten die restlichen Rückraumakteure im Premierenduell gegen den Gegner aus Sachsen-Anhalt viel mehr Einsatzzeit. Die Folge: In der Schlussphase, als die Referees etliche Entscheidungen gegen die Schneider-Truppe fällten, ließen bei den Hausherren die Kräfte und die Konzentration nach. Deshalb wurde ein Vier-Tore-Vorsprung noch aus der Hand gegeben.

Erfreulich: Die Auftritte des HSV Glauchau in der mitteldeutschen Oberliga sorgen für ein großes Besucherinteresse. Das Heimspiel gegen den SV Oebisfelde verfolgten über 500 Zuschauer. In diesem Jahr muss der HSV, der 11:9 Punkte auf dem Konto hat, noch zwei Partien bestreiten. Am 1. Dezember tritt das Team in Staßfurt an. Danach folgt am 8. Dezember das Heimspiel gegen Naumburg/Stößen.