Städte putzen sich für Weihnachtszeit heraus

Advent Nächste Woche öffnen viele Märkte

staedte-putzen-sich-fuer-weihnachtszeit-heraus
Beim Markttag am Donnerstag standen Weihnachtsbaum und Pyramide in Mittweida bereits. In einer Woche beginnt an gleicher Stelle der Weihnachtsmarkt. Foto: Dennis Heldt

Region. Mit dem ersten Adventswochenende starten die Mittelsachsen in die Vorweihnachtszeit. Den Anfang machen dabei heute und morgen die Weihnachtsmärkte in Penig, Geringswalde und Claußnitz. Ende nächster Woche öffnen dann auch zahlreiche weitere Weihnachtsmärkte in der Region ihre Pforten und läuten die Adventszeit ein. Während der Rochlitzer Markt am Freitag gegen 19 Uhr durch Oberbürgermeister Frank Dehne eröffnet wird, können die Mittweidaer bereits einen Tag zuvor den ersten Glühwein, Tee oder Kinderpunsch auf dem Weihnachtsmarkt in der Hochschulstadt genießen. Auch hier wird Oberbürgermeister Ralf Schreiber gegen 17 Uhr den Weihnachtsmarkt offiziell eröffnen, bevor der Weihnachtsmann mit zahlreichen Geschenken im Gepäck dem Markt einen Besuch abstatten wird. Eingeläutet wird das Marktreiben in Mittweida jedoch mit der Aufführung eines kleinen Theaterstückes des Mittelsächsischen Kultursommers. Ab 16 Uhr wird das Märchenspiel "Fällt das Weihnachtsfest aus?" zu sehen sein. Für die Region kann man die Frage bereits vorab mit "Nein" beantworten. Neben Mittweida und Rochlitz eröffnet nämlich auch in Frankenberg am kommenden Wochenende der Weihnachtsmarkt seine Tore. Wie vielerorts steht auch hier bereits seit Anfang der Woche der Weihnachtsbaum. Eigenen Angaben zufolge ist der Frankenberger mit 15 Metern Höhe der größte Baum im Verbreitungsgebiet, knapp gefolgt von der Blaufichte in Mittweida welche 14 Meter bis zur Baumkrone misst.