• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Staffelleiter nicht zufrieden

Fußball Meeranes Defensive war der Grund für den Meistertitel

Die Saison in der Kreisoberliga ist Geschichte. Spielleiter Lutz Seidel hatte aus organisatorischer Sicht zwar keine größeren Sorgen, aber dennoch findet er auch kritische Worte. "Das spielerische Niveau hat aus meiner Sicht ein Stück abgenommen", sagte Seidel, der eine Ursache darin sieht, dass die starken Team der Liga in den vergangenen Jahren jeweils aufgestiegen sind und die Vertreter des Kreisverbandes Zwickau in der Landesklasse nie absteigen musste. Deshalb sei es irgendwann logisch, dass die Kreisoberliga nicht mehr ganz so stark ist.

Die Leistung des Meeraner SV, der sich den Titel souverän gesichert hat, sodass natürlich nicht schmälern. Obwohl in der Endphase der Saison die Konzentration etwas nachließ hat der MSV mit 31 Gegentoren in 28 Spielen die mit Abstand beste Defensive der Liga. Im Angriff ist der Tabellendritte, der VfL 05 Hohenstein-Ernstthal, das Maß der Dinge. Die Karl-May-Städter, die viele starke junge Akteure in ihren Reihen haben, erzielten 71 Tore. In der Torjägerliste sind die Regionalvertreter nicht ganz vorn dabei. Den Titel sicherte sich Frank Wittkowsky von der SG Neukirchen/Pleiße, der 29 Mal traf, und Martin Uhilg (Planitz, 26 Tore) und Maik Heumann (Schönfels, 21) auf die weiteren Plätze verwies.

Die Fair-Play-Wertung hat Meerane ebenfalls gewonnen und verwies den FSV Limbach-Oberfrohna und den VfL 05 Hohenstein-Ernstthal auf die weiteren Plätze. Schlusslicht ist die manchmal etwas zu robuste Truppe von der SG Neukirchen/Pleiße. Mit Blau-Weiß Gersdorf, VfB Empor Glauchau II und SV Waldenburg steigen drei Teams aus dem BLICK-Verbreitungsgebiet aus der Kreisoberliga ab. Als Aufsteiger kommen der TV Oberfrohna, SSV Fortschritt Lichtenstein und Steinpleis-Werdau neu in die Liga.



Prospekte