• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Starke Erzgebirger bei den Masters vorn

Rallye Masters Tempomacher Carsten Mohe

Während sich Ruben Zeltner und Peter Corazza über die Punkte in der Deutschen Rallye Meisterschaft freuen konnten, kämpfte sich ein dritter Sachse klammheimlich mit dem frontgetriebenen Renault R3T der Division 4 an die leistungsstärkeren Porsche und Mitsubishis heran. Der Crottendorfer Carsten Mohe mit dem Tannenberger Alexander Hirsch unterwegs, rollte in der deutschen Meisterschaft auf Position fünf und gewinnt dazu den ADAC Rallye Masters Lauf. Das bedeutet, dass der Erzgebirger weiterhin die Meisterschaftstabelle anführt.

Als Sieger in der Division 4 konnte Carsten Mohe an der Ostsee damit seine Spitzenposition im ADAC Rallye Masters verteidigen. "Das war unser Ziel", freute er sich anschließend und beschreibt, was den neunten Saisonlauf so anspruchsvoll machte: "Der Ausgang der Rallye wurde diesmal von der Frage der Reifenwahl beeinflusst. Wir lagen am Vormittag richtig, da haben wir einen Vorsprung herausfahren können. Zudem habe ich diesmal von Beginn an mein Tempo gefunden - das gibt viel Sicherheit und Selbstvertrauen." Sehr wechselhaftes Wetter sorgte rund um Grömitz für anspruchsvolle Streckenverhältnisse und einen klassischen Reifenpoker. Zudem hatten es die Wertungsprüfungen in sich."

Vor dem 10. Lauf hat der Erzgebirger 162 Punkte auf seinem Konto vor Dambach (162/Suzuki) und Gaßner (161/Mitsubishi). Es bleibt spannend.



Prospekte