• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Theater zu Besuch im Klassenzimmer

Premiere Flüchtlingsstück an Förderschulen

Brand-Erbisdorf. 

Brand-Erbisdorf. Dass eine Unterrichtsstunde mit Beifall endet ist im Allgemeinen eher selten. Doch eben dieser brandete am Montag dieser Woche in der Brand-Erbisdorfer Förderschule "Clemens Winkler" auf, und zwar völlig zu recht. Denn eine Dreiviertelstunde lang hatten Almut Buchwald und Robert Kapelle 25 Schüler in ihren Bann gezogen. Die beiden sind Schauspieler am Mittelsächsischen Theater und waren statt auf die Bühne in das Klassenzimmer gekommen, um dort den ersten Teil einer szenischen Lesung von Peter Härtlings Buch "Djadi, der Flüchtlingsjunge" zu präsentieren.

Aufführung sollte Gedanken anregen

Möglich gemacht hat diesen Auftritt die Francois Maher Presley Stiftung für Kunst und Kultur, deren Vorstandsvorsitzender und Namensgeber ebenfalls bei dieser Premiere anwesend war. "Nur einmal ins Theater zu gehen ist etwas ganz Besonderes", so Presley. "Schön wäre es aber, wenn man das viel öfter machen kann." Dabei wolle die Stiftung helfen. Mit dem Theater im Klassenzimmer wurde aber noch mehr getan, denn das Stück soll bei den Schülern für einen Denkprozess sorgen, Auseinandersetzung anstoßen. "Es ist eine spannende Herausforderung", sagt Schulleiterin Ute Schnabel. "Vor allem, weil das Thema ja polarisiert." Almut Buchwald und Robert Kapelle schlüpften während der Aufführung blitzschnell immer wieder in die Rollen der unterschiedlichen Akteure, taten dies auch mit viel Humor, ohne die Aussagekraft zu relativieren.

Der elfjährige Djadi kommt allein nach Deutschland und wird von einer Wohngemeinschaft aufgenommen. Seine allmähliche Integration, die Schwierigkeiten, aber auch schönen Seiten, sind dabei zentrales Thema, ebenso wie Freundschaft und Mitmenschlichkeit. In der anschließenden Diskussion zeigten die Zuschauer, dass sie über all diese Dinge schon einmal nachgedacht haben.



Prospekte & Magazine