Über 15 Millionen Euro für Krankenhaus Mittweida

Förderung Geschäftsführer nimmt Genehmigungsbescheid entgegen

ueber-15-millionen-euro-fuer-krankenhaus-mittweida
Foto: Dutko/Getty Images/iStockphoto

Mittweida. Über 15 Millionen Euro stehen nun für die Konzentration der stationären Patientenversorgung in Mittweida und die Umwandlung des ehemaligen Krankenhausstandortes Rochlitz zur Verfügung. Einen Genehmigungsbescheid des Bundesversicherungsamtes hat am Freitag in Mittweida Florian Claus, Geschäftsführer der Landkreis Mittweida Krankenhaus gGmbH, von Barbara Klepsch überreicht bekommen.

Nach Aufgabe des Krankenhausstandortes in Rochlitz soll dort künftig ein Gesundheits- und Pflegezentrum entstehen und in Mittweida sollen durch die Schließung in die Zukunft der wohnortnahen stationären Patientenversorgung investiert werden. Die Maßnahmen wurden vom Bundesversicherungsamt genehmigt und werden je zur Hälfte aus Strukturfondsmitteln und aus Landesmitteln des Freistaates finanziert.

Sachsens Gesundheitsministerin Barbara Klepsch sagt zu dem zukunftsweisenden Vorhaben: "Ich freue mich sehr, dass damit der Standort in Rochlitz einen festen Platz in der zukünftigen Versorgungslandschaft in Mittelsachsen erhält. Das ist wichtig für die hier lebenden Menschen, denn gerade im ländlichen Raum müssen wir alles dafür tun, damit hier zu leben und zu arbeiten eine gute Perspektive hat."