Verdruss beim Volltanken steigt

Umfrage Über Kfz-Versicherungskosten ärgert sich dagegen nicht einmal jeder Zweite

Wer sein Auto heute volltanken will, muss tiefer in die Tasche greifen als jemals zuvor. Denn die Spritkosten erreichen 2012 neue Rekordhöhen. Dadurch fühlen sich Autofahrer finanziell besonders belastet. Die Kosten für die Versicherung hingegen haben einen deutlich geringeren Stellenwert.

Tatsächlich ärgern sich einer Umfrage im Auftrag der DEVK Versicherungen zufolge 94 Prozent der Autofahrer am meisten über die hohen Treibstoffpreise. Mit deutlichem Abstand (57 Prozent) folgen in der Liste der unbeliebtesten Autokosten Inspektionen und Reparaturen, Platz drei belegt mit 48 Prozent die Kfz-Steuer. "Nur" 41 Prozent ärgern sich dagegen über die Ausgaben für die Kfz-Versicherung (Mehrfachnennungen waren möglich).

Bei der Kfz-Versicherung merken die Fahrzeughalter, dass die Schnäppchenjagd vergangener Jahre an ihre Grenzen gestoßen ist. Engelbert Faßbender von der DEVK: "Während unserem 'Kfz-Kompass' zufolge 2011 noch 50 Prozent der Autofahrer wechselwillig waren, sind es 2012 nur noch 37 Prozent. Die Autofahrer wissen, dass der Preis nicht alles ist, sondern dass es auch auf die Leistungen eines Tarifs und den Kundenservice ankommt." Zudem, so Engelbert Faßbender, seien die Kfz-Besitzer heute sehr gut informiert und wüssten, dass man verstärkt auf das Gesamtpaket achten müsse. Sie wünschten sich nach einem Unfall einen hilfsbereiten und serviceorientierten Versicherer. "Wir bieten beispielsweise zur Kfz-Versicherung eine 'Zufriedenheits-Garantie'. Dadurch können die Kunden darauf vertrauen, dass ein ersatzpflichtiger Kaskoschaden innerhalb von drei Arbeitstagen reguliert wird." Sollte die Regulierung ab Vorliegen der notwendigen Unterlagen dennoch einmal länger dauern, bekommt der Kunde einen Tankgutschein im Wert von 30 Euro."