Vollsperrung durch Crash auf A4

Polizei Zwei Verletzte und 20.500 Euro Sachschaden

Merzdorf. 

Gegen 17.15 Ihr befuhr der 33-jährige Fahrer eines PKW Daimler die A4 aus Richtung Erfurt in Richtung Dresden. Er nutzte den linken von drei Fahrstreifen. Vor ihm musste der 48-jährige Fahrer eines Kleintransporters Opel auf Höhe Merzdorf bei Kilometer 61 verkehrsbedingt abbremsen. Dies bemerkte der 33-Jährige zu spät und fuhr auf. In der Folge kollidierte der Opel mit der Mittelleitplanke, kippte auf die Fahrerseite und rutschte über alle drei Fahrstreifen bis auf den Seitenstreifen, wo er liegen blieb. Zwei Insassen des Opels wurden dabei verletzt, darunter ein 61-Jähriger schwer und ein 55-Jähriger leicht.

Erhebliche Beeinträchtigung durch Vollsperrung

Der PKW Daimler schleuderte über die Fahrbahn und streifte dabei einen LKW Renault mit Auflieger. Der 48-jährige Fahrer bremste und wich nach rechts aus, wobei es zur Berührung mit einem LKW DAF mit Auflieger kam, der von einem 59-Jährigen gefahren wurde. In Folge des Unfalls war die Autobahn bis 18.40 Uhr voll gesperrt. Bis 20.40 Uhr wurde der Verkehr dann über einen Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbei geleitet. Es kam zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen mit Rückstau. Es entstand Sachschaden in Höhe von 20.500 Euro.