• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Wohnungsbrand in Erdmannsdorf: Beamte gehen von fahrlässiger Brandstiftung aus

blaulicht 62-Jähriger im Krankenhaus

Augustusburg OT Erdmannsdorf. 

Am späten Sonntagnachmittag kam es laut ersten Informationen in Erdmannsdorf auf der Chemnitzer Straße zu einem Wohnungsbrand. Aus bisher ungeklärter Ursache geriet das Wohnzimmer im ersten Obergeschoss eines Hauses in Vollbrand. Nach Angaben musste eine Person mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Chemnitzer Straße war in Erdmannsdorf für die Zeit der Löscharbeiten voll gesperrt. 

Update, 29. März, 16 Uhr: Die Polizei Chemnitz teilt mit: "In der Chemnitzer Straße kamen am Sonntagnachmittag Polizei, Feuerwehr und Rettungskräfte zum Einsatz. In einer Wohnung im Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses war es aus bislang unbekannter Ursache zu einem Brand im Wohnzimmer gekommen.

Die Feuerwehr löschte den Brand und konnte ein Übergreifen auf das komplette Wohnhaus verhindern. Die im Haus befindlichen Personen hatten sich vor Eintreffen der Rettungskräfte bereits selbst in Sicherheit gebracht. Ein 62-jähriger Mieter der Brandwohnung wurde wegen des Verdachts der Rauchgasintoxikation vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Seine sowie die darunter liegende Wohnung sind derzeit nicht bewohnbar.

Angaben zur Höhe des Sachschadens liegen derzeit noch nicht vor. Ein Brandursachenermittler wird heute den Brandort untersuchen. Die Ermittlungen dauern an."

 

Update, 30. März, 13:30 Uhr: Die Polizei Chemnitz teilt mit: "Nach dem Wohnungsbrand am Sonntagnachmittag in der Chemnitzer Straße liegt nunmehr ein Ergebnis der Brandursachenermittlung vor. Es ist nach bisherigen Erkenntnissen von einer fahrlässigen Brandentstehung auszugehen."



Prospekte