Zum Vertreiben der bösen Geister

Geringswalde Sachsenweit brennen am Samstag wieder symbolisch die Hexen

Am kommenden Wochenende ist es wieder soweit: Zahlreiche Städte, Gemeinden und Vereine laden wieder zum großen Hexenfeuer ein, welches auch als "Tanz in den Mai" oder "Maifeuer" bekannt ist. Das Hexenfeuer leitet sich aus der Walpurgisnacht ab, einer Feierlichkeit die seit Jahrhunderten in Anlehnung an die Heiligsprechung der Walburga, einer Heidenheimer Äbtissin aus dem 8. Jahrhundert, begangen wird. Die Heilige Walburga wurde zum Symbol der Hexenverbrennung im Mittelalter und er frühen Neuzeit. Heutzutage hat diese Tradition jedoch nur noch wenig mit Aberglauben oder Hexen zu tun, sondern ist mehr als Volksfest anzusehen. Die größte Walpurgisfeier bundesweit steigt dabei auch in diesem Jahr wieder auf dem Hexentanzplatz in Thale im Harz. Mehr als 10.000 Menschen kommen jedes Jahr dorthin, um in den 1. Mai zu tanzen, teilten die Veranstalter aus Thale mit. Aber auch in Mittelsachsen und der Region stehen zahlreiche "Hexenfeuer" an, beispielsweise in Mittweida auf dem Schützenplatz, in Lunzenau auf dem Marktplatz oder "unter den Eichen" in Wechselburg.