• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

20 Jahre später: Lohnt sich die Harry Potter Reunion? 

Rezension Harry Potter 20th Anniversary: Return to Hogwarts

Anikas Streaming-Tipp:

Im November 2001 erschien "Harry Potter und der Stein der Weisen", der erste Film der Harry Potter-Reihe, basierend auf den Büchern von J.K. Rowling. Damals ahnte wohl niemand, dass weitere sieben Teile und drei Prequels folgen würden. Die zauberhafte Welt um Harry Potter, Hermine Granger und Ron Weasley, die als Zauberschüler nach Hogwarts kamen, brachte solch einen immensen Erfolg, dass dieser bis heute anhält. 

Anlässlich des 20. Jubiläums des ersten Teils, hat Warner Bros. eine große Reunion in Spielfilmlänge (102 Minuten) produziert, in der sich die Darsteller nochmals auf eine Reise nach Hogwarts begeben und das zehn Jahre, nachdem die letzte Klappe für sie im 8. Teil gefallen war. In Deutschland sicherte sich Sky exklusiv die Rechte an der Ausstrahlung und seit dem 1. Januar 2022 können Kunden von Sky Ticket das Special anschauen. Was ich darüber denke, erfahrt ihr weiter unten.

Diese Harry Potter-Stars sind dabei

Vor ein paar Tagen habe ich das Jubiläum auch endlich angeschaut und war extrem überrascht, wie viele Darsteller sich zusammen gefunden haben: Daniel Radcliffe (Harry Potter), Rupert Grint (Ron Weasley), Emma Watson (Hermine Granger), Helena Bonham Carter (Bellatrix Lestrange), Robbie Coltrane (Rubeus Hagrid), Ralph Fiennes (Lord Voldemort), Jason Isaacs (Lucius Malfoy ), Gary Oldman (Sirius Black), Tom Felton (Draco Malfoy), James Phelps (Fred Weasley), Oliver Phelps (George Weasley), Mark Williams (Arthur Weasley), Bonnie Wright (Ginny Weasley), Alfred Enoch (Dean Thomas), Ian Hart (Professor Quirrell), Toby Jones (Dobby), Matthew Lewis (Neville Longbottom), Evanna Lynch (Luna Lovegood). Außerdem sind Produzent David Heyman sowie die Regisseure Chris Columbus, Alfonso Cuarón, Mike Newell und David Yates dabei. Auch Autorin J.K. Rowling kommt ab und an zu Wort. Der Cast ist also schon mal vielversprechend.

Geheimnisse vom Harry Potter-Set

Als das Intro startete und all die bekannten Schauspieler der Filme ihren eigenen Brief aus Hogwarts erhielten, bekam ich bereits Gänsehaut. Auch während ich das gerade schreibe, habe ich Gänsehaut. Und so sieht man Emma Watson, Tom Felton, Daniel Radcliff und all die anderen, wie sie zur Plattform 9 ¾ kommen und in den Hogwarts Express einsteigen. Nicht nur eingefleischte Potter-Heads werden dieses Special lieben, denn in den folgenden 100 Minuten werden alle Filme chronologisch "abgearbeitet" und vom Casting der Schauspieler bis zu Behind The Scenes-Einblicken, bekommt der Zuschauer eine Menge geboten. Auch wird es sehr emotional, vor allem Emma Watson zeigt sich immer wieder unter Tränen. Der Zuschauer erfährt hier Geheimnisse vom Set, wie z.B. dass Emma Watson damals eine Schwärmerei für Draco-Darsteller Tom Felton hatte. 

Auch fand ich es schön, dass eine Rückblende von allen Darstellern und Teammitgliedern, die bereits in den letzten Jahren verstorben sind, gezeigt wurde. Vor allem Albus Dumbeldore-Darsteller Richard Harris und Severus Snape-Darsteller Alan Rickman wurden besonders geehrt, denn sie waren bei den Fans sehr beliebt und hatten Schlüsselrollen in den Filmen. Schade fand ich, dass Michael Gambon, der in sechs von acht Teilen den Albus Dumbledore nach Richard Harris‘ Tod verkörperte, nicht am Jubiläum teilnahm. 

Ein Muss oder doch überbewertet?

Insgesamt ist das Jubiläums-Special für Potterfans ein echter Muss, für Leute, die Harry Potter "nur" mögen eine Kann-Empfehlung. Es gibt sehr emotionale Momente, doch zog sich das Ganze auch zum Ende ein bisschen hin. Jedoch war gerade das Ende der Reunion sooo emotional, da sie DEN Moment der Filmen zeigte, dass ich fast geweint hätte. Potter-Fans wissen wohl, welche Szene ich meine, doch für alle anderen möchte ich nicht spoilern. Das Geld hat sich für mich gelohnt und ich wäre wahrscheinlich sogar dafür ins Kino gegangen. Jedoch muss man auch dazu sagen, dass alles in englischer Sprache gezeigt wird. Es gibt keine deutsche Synchronisation, allerdings kann man sich englische und deutsche Untertitel einblenden lassen. 

Lohnt sich ein Abo bei Sky?

Ich habe keine Sky-Mitgliedschaft und hatte auch nie vor, mir eine zuzulegen. Deshalb fand ich es ein bisschen doof, als ich hörte, dass die Reunion nur über Sky Ticket anschaubar ist. Bei genauerer Recherche erklärte sich jedoch schnell warum. Warner Media, die das Special produziert haben, betreiben in Amerika die VOD-Plattform HBO (in den USA läuft die Reunion deshalb auch auf HBO Max). Und HBO arbeitet weltweit ganz eng mit Sky zusammen. Es lag also nah, dass die Länder, in denen HBO Max nicht empfangbar ist, das Jubiläum garantiert über Sky übertragen würden. Dennoch, ich fand das nicht so cool und denke, viele teilen da meine Meinung. 

Auf jeden Fall gibt es einen Testmonat bei Sky Ticket, der anders als bei Konkurrenzplattformen gebührenpflichtig ist. Also Testmonat heißt hier nicht gleich Gratismonat. Der Testmonat kostet 7.49 Euro. Danach beginnt ein Abo von 9.99 Euro oder mit Kinofilmen auch 14.99 Euro. Es war ein cleverer Schachzug den Probemonat nicht kostenfrei anzubieten, denn sonst hätten ja alle nur den Probemonat genommen. Das Abo ist monatlich kündbar.  Auch ich habe stark abgewogen, ob es mir das Wert ist, so viel Geld zu bezahlen oder nicht. Für Leute, die HBO Serien und Kinofilme schauen wollen lohnt sich Sky Ticket allemal. Aber wenn man wirklich nur das Harry Potter Special sehen will, dann würde ich vorschlagen den Testmonat abzuschließen und anschließend wieder zu kündigen, so wie ich es gemacht habe. Andere Plattformen haben, wie ich finde, ein spannenderes Programm. Aber am Ende muss das jeder für sich selbst entscheiden.