"Crocodile Dundee": Schauspieler Mark Blum verstirbt nach Corona-Infektion

Der Theater- und Filmschauspieler Mark Blum verstarb im Alter von 69 Jahren an den Folgen der Lungenkrankheit COVID-19. Bekannt wurde er im Abenteurer-Film "Crocodile Dundee".

Der Theater- und Filmschauspieler Mark Blum verstarb im Alter von 69 Jahren an den Folgen der Lungenkrankheit COVID-19. Bekannt wurde er im Abenteurer-Film "Crocodile Dundee".

Seit Wochen hält die Corona-Pandemie die Welt in Atem. Immer mehr Menschen sterben an den Folgen der neuartigen Lungenkrankheit Covid-19. Nun gibt es traurige News aus Hollywood: Wie die Theater-Organisation Playwrights Horizons via Twitter bekannt gab, ist ihr langjähriges Mitglied Mark Blum im Alter von nur 69 Jahren an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben. "Mit Liebe und schweren Herzens ehrt Playwrights Horizons Mark Blum, einen lieben langjährigen Freund und vollkommenen Künstler, der diese Woche verstorben ist", heißt es. "Mark, vielen Dank für alles, was du unserem Theater, Theatern auf der ganzen Welt und ihrem Publikum gegeben hast. Wir werden dich vermissen."

Blum feierte 1977 mit dem Stück "The Merchant" sein Debüt am Broadway, wenig später gelang ihm der Sprung nach Hollywood, wo er vor allem durch seine Rolle als Richard Mason in "Crocodile Danke" weltbekannt wurde. Seitdem war er in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen zu sehen wie "Miami Vice", "Die Sopranos" und "CSI: Miami". Zuletzt spielte Blum in der Netflix-Serie "You" den Buchhändler Mr. Mooney und war als Bill in der HBO/Sky-Serie "Succession" zu sehen. Sein letztes Theater-Stück "Fern Hill" feierte im September letzten Jahres Premiere. Mark Blum hinterlässt seine Ehefrau, die Schauspielerin Janet Zarish.