• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Amazon-Streikversammlung beschließt Verlängerung der Arbeitsniederlegungen

Streik Verhandlungen zum Abschluss eines Tarifvertrages nicht in Aussicht

Leipzig. 

Leipzig. Im Rahmen der täglich stattfindenden Streikversammlung der Amazon-Beschäftigten wurde heute spontan beschlossen, den Streik bis zum 26. Juni fortzusetzen. Damit verlängert sich der Arbeitskampf um weitere drei Tage bis zum Ende der Spätschicht am Sonnabend.

"Die Kolleginnen und Kollegen haben sich spontan dazu entschlossen, die Arbeit bis zum Sonnabend nicht mehr aufzunehmen. Eine aus meiner Sicht verständliche Reaktion auf die nach wie vor bestehende Ignoranz des Unternehmens, in die Verhandlungen zum Abschluss eines Tarifvertrages einzutreten", sagt Streikleiter Ronny Streich.

"Amazon strebt die weltbesten Umsätze an und verknüpft das mit der Erwartung, auch bei der Gewinnmarge Weltspitze zu sein. Die Beschäftigten kommen in diesen Zielstellungen nur insofern vor, als dass sie dafür zu sorgen haben, dass diese Erwartungen tatsächlich auch eintreten. Das ist zutiefst unsozial und nicht hinnehmbar", empört sich der Gewerkschafter.



Prospekte