• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News

"Brummis im Blick" 500 Polizisten führen Autobahnkontrollen durch

polizei

Region. 

Region. Am heutigen Donnerstag beteiligen sich rund 500 Polizisten am sachsenweiten Verkehrsaktionstag mit dem Motto "Brummis im Blick". Insbesondere Busse und Lastwagen stehen bei der heutigen Überprüfung im Fokus. Seit 2018 werden jährlich Verkehrsaktionstage mit verschiedenen Schwerpunkten durchgeführt. Auch Innenminister Prof. Dr. Roland Wöller verschaffte sich beim Besuch einer Großkontrolle am Autobahnrasthof Dresdner Tor einen Überblick. "Gerade im Transitland Sachsen ist die Überwachung des zunehmenden Schwerlast- und Güterverkehrs eine wichtige und komplexe Aufgabe der Polizei. Dabei geht es um die Einhaltung von Lenk- und Ruhezeiten, um Ladungssicherung aber auch um technische Mängel. Gerade Unfälle mit schwerbeladenen Lastwagen oder vollbesetzten Bussen haben meist weitreichende Folgen. Unsere Kontrollen sollen deshalb dazu beitragen, Unfälle zu vermeiden und die Verkehrssicherheit zu erhöhen.", so der Innenminister.

Unfallrisiko steigt

Täglich rollen etwa 9.300 LKW und Busse über sächsische Autobahnen, vergleichsweise waren es vor zehn Jahren nur rund 6.100 Schwerlast- und Güterwagen. Es ist keine große Überraschung, dass somit auch die Zahl der Unfälle drastisch gestiegen ist. Bei Unfällen mit Bussen und Lastkraftwagen kamen im Jahr 2017 insgesamt drei Menschen und 2018 insgesamt 14 Menschen ums Leben. Die Zahl der Schwerverletzten stieg außerdem von 141 auf 158 innerhalb eines Jahres.

Bei rund 9.000 Fahrzeugkontrollen stellte die Polizei bei rund 5.000 Fällen Verstöße fest. Häufig handelt es sich um Verstöße gegen Lenk- und Ruhezeiten oder technische Mängel an Lenkung, Bremsung oder Beleuchtung. Berufskraftfahrer stehen oftmals unter hohem Zeit-und Kostendruck, jedoch tragen sie eine besondere Verantwortung für die eigene und für die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer.



Prospekte