Bus- und Straßenbahnfahrer streiken ab Mittwochfrüh!

Warnstreik Beschäftigte fordern mehr Lohn

Am morgigen Mittwoch werden die Bus- und Straßenbahnfahrer, Schlosser, Fährleute, Verwaltungsangestellten und Auszubildenden im sächsischen Regionalverkehr in einen 24-stündigen Warnstreik treten, um ihren Forderungen zur Einkommenserhöhung Nachdruck zu verleihen. Der Warnstreik beginnt morgen um 2 Uhr und endet am Donnerstag um 2 Uhr.

Betroffen ist der Linienverkehr im Bediengebiet der Verkehrsgesellschaften: Regionalverkehr Erzgebirge GmbH (RVE), Regionalverkehr Westsachsen Zwickau GmbH (RVW), Regiobus Mittelsachsen GmbH, Euro Traffic Partner GmbH Chemnitz, Regionalverkehr Sächsische Schweiz-Osterzgebirge GmbH (RVSOE), Verkehrsgesellschaft Meißen mbH (VGM), Dresdener Verkehrsservice GmbH (DVS), Regionalbus Oberlausitz GmbH (RBO), Verkehrsgesellschaft Hoyerswerda GmbH (VGH) und die Kraftverkehrsgesellschaft Dreiländereck Zittau-Löbau mbH (KVG)

Die Beschäftigten wollen damit ihren Forderungen gegenüber dem Arbeitgeberverband Nahverkehr e.V. Nachdruck verleihen. In den Unternehmen sind 3013 Arbeitnehmer und Auszubildende beschäftigt. Am morgigen Mittwoch werden zirka 2500 Streikteilnehmer erwartet.