Corona-Ausgangseinschränkung: Hunderte Leipziger ignorieren Allgemeinverordnung

Freizeit Leipziger nutzen das schöne Wetter um sich nicht nur die Füße zu vertreten...

Leipzig/Cospudener See. 

Knapp 15  Grad und herrlicher Sonnenschein. Ideales Frühlingswetter um Aktivitäten im Freien zu unternehmen. Doch das ist derzeit zum Großteil verboten. Aufgrund der Allgemeinverordnung des Freistaats gibt es ein Kontaktverbot und das häusliche Umfeld darf nur zum Sport treiben und Spazierengehen verlassen werden. Größere Menschenansammlungen, Picknicks im Freien und weitere Frezeitaktivitäten sind derzeit verboten.

Wie man die Allgemeinverordnung ignoriert , zeigten Menschen in der  Region Leipzig. Hunderte nutzten das schöne Wetter um sich nicht nur etwas die Füße zu vertreten. Mit Verwandten oder Freunden ging es mit dem Fahrrad teilweise kilometerweit durch die Umgebung. Auch Picknicks wurden abgehalten - der vorgeschriebene Mindestabstand von anderthalb Metern interessierte dabei kaum.

Manche übertreiben es auf krasse Art und Weise. So wurden auch Damen im Bikini  am Strand des Cospudener Sees gesichtet am heutigen Samstag. Auch die Hängematte hatten einige mit dabei. Das alles ist normalweise eigentlich kein Thema - aber nicht in Zeiten der Corona-Krise, wo Leipzig zudem noch einer der Hauptinfektionsherde innerhalb Sachsens ist...