• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News

Demoverbot? Corona-Auflagen beschränken Leipzig

Demo Großeinsatz der Polizei in Planung

Leipzig. 

Leipzig. Mit Hintergrund mehrerer angezeigter Versammlungen und mehrerer Gegenversammlungen sowie des Fußballspiels von RB Leipzig gegen Borussia Dortmund führt die Polizeidirektion Leipzig am kommenden Samstag einen Einsatz zur Gewährleistung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung durch. Beginnend ab 14:00 Uhr wird der Schwerpunkt auf dem Abend liegen. Des weiteren gelten aufgrund der erreichten Corona- Vorwarnstufe ab Freitag neue Regeln in Sachsen. Die Stadt Leipzig ist aktuell noch in der Beratung. Wie und ob die insgesamt 14 Demonstrationen des Wochenendes stattfinden können, ist derzeit unklar. Nach aktueller Auflageverordnung dürften maximal 1000 Teilnehmer partizipieren und die Veranstaltungen müssten ortsgebunden stattfinden. Diese Einschränkungen würde nahezu jede Demonstration des Wochenendes betreffen und einschränken. Fast auf den Tag ein Jahr nach der eskalierten «Querdenken»-Demo in Leipzig wollen Gegner der Corona-Maßnahmen an diesem Wochenende erneut in der Messestadt protestieren. Die «Bewegung Leipzig» hat für Samstag unter dem Motto «Freiheit, Gleichheit, Solidarität» zu einer Kundgebung aufgerufen. Angemeldet waren ursprünglich bis zu 3000 Teilnehmer. Zudem war ein Marsch über den Ring geplant. Diesem Vorhaben hat die Stadt als Versammlungsbehörde am Mittwoch aber einen Riegel vorgeschoben.

ÖPNV rechnet mit starken Einschränkungen

Die Bevölkerung und insbesondere anreisende Fußballfans werden gebeten, sich auf umfangreiche Verkehrsbeeinträchtigungen einzustellen. Ausgehend vom derzeitigen Stand der angezeigten Versammlungen möchten zwei Demonstrationen im Bereich des Innenstadtrings als Aufzug stattfinden. Der Gegenprotest hat Demonstrationsrouten aus dem Leipziger Westen, Osten und Süden hin zur Innenstadt angezeigt. In diesem Zusammenhang können sich Sperrungen des Individual-, aber auch des Öffentlichen Personen- und Nahverkehrs notwendig machen.

Umfangreiche Aufrüstungen angedacht

Neben Kräften der sächsischen Bereitschaftspolizei stehen der Polizeidirektion Leipzig Kommunikationsteams und Lautsprecherkraftwagen zur Verfügung. Auch kann zur Lenkung und Leitung des Einsatzes auf einen Polizeihubschrauber zurückgegriffen werden. Zudem unterstützt das Präsidium der Bereitschaftspolizei mit der Bereitstellung einer Wasserwerfer-Staffel und der Reiterstaffel. Über das Sächsische Staatsministerium des Innern wurden Einsatzkräfte aus anderen Bundesländern angefordert.

Aktuelle Infos über Social-Media

Der Polizeidirektion Leipzig richtet sich aufgrund der aktuellen Inzidenzzahlen und Belastungswerte der Krankenhausbetten auf das Erreichen der Vorwarnstufe und damit einhergehender Beschränkungen öffentlicher Versammlungen ein und wird ihren Einsatz anpassen. Die Polizeidirektion Leipzig wird zum Einsatzgeschehen über das Social-Media-Team auf den Kanälen der Polizei Sachsen berichten, insbesondere auf Twitter. Für Medienschaffende ist die Stabsstelle Kommunikation erreichbar. Der Polizeisprecher wird im Raum präsent sein.Den Fußballfans empfiehlt die Polizeidirektion Leipzig, sich vor der Anreise zum Stadion über die vorherrschende Verkehrssituation zu informieren und den ÖPNV zu nutzen. So können Anreiseverzögerungen vermieden werden.

 BLICK ins Postfach? Abonnieren Sie unseren Newsletter!