Digitalisierung hält Einzug in die reale Welt

Angemerkt Nicht nur soziale Netzwerke verkaufen unsere Daten - ein Kommentar von Wieland Josch

Foto: shironosov/iStockphoto

Schon wieder sind Daten von einer Hand in eine andere gewandert. Allerdings sind die Dimensionen diesmal nicht so unglaublich wie kürzlich, als das große soziale Netzwerk sich fröhlich hat abschöpfen lassen. Nein, die Post veräußerte einige Eckdaten der Bevölkerung an politische Parteien. Streng im Rahmen der Legalität, wie betont wird. Stimmt schon und man sollte dankbar sein für diesen Vorgang, zeigt er doch allen, wie wenig die Gesetze schon den Übergang in das digitale Zeitalter, welches gern und voreilig als Gelobtes Land gepriesen wird, geschafft haben.

Die reale Welt wird immer mehr zu Einsen und Nullen, viele davon betroffene Gesetze aber sind im Vergleich dazu noch in eine Tontafel gekratzt worden. Dank menschlicher Schwächen ist die Freiheit des Internets längst Makulatur geworden. Die Zahl der virtuellen Verbrechen steigt unaufhaltsam. Einen wirksamen Schutz sucht man oft vergebens. Die Welt 4.0 wird kommen. Jeder weiß das inzwischen. Und dennoch wird sich darauf nur mangelhaft vorbereitet.