• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Eilenburg: Tatverdächtiger nach räuberischer Erpressung festgenommen

Blaulicht 19-Jähriger beutet Bekannten aus

Eilenburg. 

Gestern Abend um 20.30 Uhr wurden Polizeibeamte zu einem Einsatz in Eilenburg gerufen. Hintergrund war ein vermuteter Einbruch in dem Mehrfamilienhaus, der sich letztlich nicht bestätigte. Während der polizeilichen Maßnahmen machte sich ein junger 18-Jähriger Mann (18) bekannt, der gegenüber den Polizeibeamten angab, dass er kurz vor dem Eintreffen der Beamten in einer Wohnung von einem 19-Jährigen Bekannten bedroht wurde. Der 19-Jährige forderte unter dem Vorhalt einer Waffe die Herausgabe von Bargeld vom Geschädigten. Als er angab, kein Geld dabei zu haben, forderte ihn der Tatverdächtige auf, gemeinsam zur Bank zu gehen, um Bargeld zu holen. Als sie das Haus gerade verlassen wollten, trafen sie auf die Polizeibeamten, die wegen des ursprünglichen Einsatzes gerade am Ort eintrafen. Bei der Durchsuchung des 19-Jährigen fanden die Beamten eine Schreckschusswaffe in seiner Jacke, für die er keinen Berechtigungsschein vorweisen konnte. Die Beamten stellten die Waffe sicher. Ein Bereitschaftsstaatsanwalt ordnete die vorläufige Festnahme des Mannes an. Während der Durchsuchung seiner Sachen im Polizeirevier fanden die Beamten drei Klipptütchen mit Anhaftungen von kristallinen Substanzen.

Gegen den 19-Jährigen wurden die Ermittlungen wegen des Verdachts der räuberischen Erpressung, des Besitzes von Betäubungsmitteln und eines waffenrechtlichen Verstoßes aufgenommen. Heute Nachmittag wird er einem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht vorgeführt.