Frank Haubitz wird Sachsens neuer Kultusminister

Politik Parteilloser Lehrer übernimmt Amt

frank-haubitz-wird-sachsens-neuer-kultusminister
Frank Haubitz bei der Pressekonferenz am Donnerstag. (Foto: Dirk Reelfs/Sächsisches Ministerium für Kultus)

Sachsen. Nicht mal einen Monat nach dem Rücktritt Brunhild Kurths von ihrem Amt als sächsische Kultusministerin steht nun ihr Nachfolger bereit: Diplomlehrer Frank Haubitz (parteilos).

Tillich: Hohe Glaubwürdigkeit und Praxisbezug

Für ihren Rücktritt hab Brunhild Kurth persönliche Gründe an. Zu diesem Zeitpunkt stand offiziell noch nicht fest, wer ihr folgen werde. In der Zwischenzeit führte Staatssekretär Pfeil die Geschäfte des Ressorts.

Nun ist es bekannt: Frank Haubitz wird die Nachfolge als sächsischer Kultusminister antreten. Seit 24 Jahren ist er als Lehrer für Mathematik und Geografie tätig.

"Frank Haubitz ist ein Mann der Erfahrung und der Tat. Er bringt hohe Glaubwürdigkeit und langjährigen Praxisbezug als Lehrer und Schulleiter mit", teilte Ministerpräsident Stanislav Tillich am Donnerstag mit. Er wies darauf hin, dass der 59-jährige aufgrund seines Berufs wisse, welche Entscheidungen notwendig seien.

Seit 1993 ist er Schulleiter des Gymnasiums in Dresden-Klotzsche. Bekannt ist Haubitz außerdem für seine Tätigkeit als langjähriger Landesvorsitzender des Philologenverbandes Sachsens e.V und als Leiter des Berufsverbandes für Gymnasiallehrer.

Am kommenden Montag soll der neue Minister offiziell durch den Ministerpräsidenten ernannt werden.



Bewerten Sie diesen Artikel:4 Bewertungen abgegeben