Freistaat verleiht Demokratieförderungs-Preis

Preis Bewerbungen sind bis Ende September möglich

freistaat-verleiht-demokratiefoerderungs-preis
Foto: bizoo_n/Getty Images/iStockphoto

Region. Das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst vergibt in Kooperation mit dem Landesverband Soziokultur Sachsen e.V. in diesem Jahr zum ersten Mal einen Preis für kulturelle Bildung, den sogenannten "Kultur.LEBT.Demokratie"-Preis.

Kulturelle Bildung gehört zum demokratischen Zusammenleben

Ausgezeichnet werden sollen dabei vor allem beispielhafte Projekte oder ein dauerhaftes Engagement eines Trägers im Bereich der kulturellen Bildung zur Förderung der Demokratie, heißt es in einem Presseschreiben des Ministeriums. "Kulturelle Bildung bietet einen anderen Zugang zur eigenen Persönlichkeit, aber auch zum Lebensalltag.

Über den Umgang mit den klassischen Techniken und Stilen von Kunst und Kultur werden Empathie, das Reflexions- und Abstraktionsvermögen sowie die soziale Kompetenz gefördert und damit der eigene Horizont erweitert.

Kulturelle Bildung gehört dabei zu den Voraussetzungen für ein glückliches, demokratisches Zusammenleben", so Kunstministerin Eva-Marina Stange (SPD). Im Fokus sollen dabei Formate stehen, die eine nachhaltige Entwicklung angestoßen haben und demokratische Prozesse vorantreiben.

In welcher Gesellschaft wollen wir leben?

Die Kernfrage, die mit Hilfe des Preises beantwortet werden soll, laute: In welcher Gesellschaft wollen wir leben? Dabei gehe es vor allem um die Würdigung der Kunst und Kultur als gesellschaftsgestaltende Kraft, so Stange. Nach Eingang der Bewerbungen entscheidet eine Jury über die Gewinner des Preises.

Dabei soll es drei unterschiedliche Preiskategorien geben, die mit jeweils 2.500 Euro dotiert sein sollen. Zudem werde es auch noch einen sogenannten Sonderpreis in Höhe von 1.000 Euro geben, teilte das Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst mit. Potentielle Kandidaten können ihre Bewerbungen bis zum 30. September beim Landesverband Soziokultur Sachsen e.V. einreichen.

Weitere Informationen und Tipps zur Ausschreibung des Preises gibt es auch im Internet unter der Adresse www.soziokultur-sachsen.de.