• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Gefahr für Leipziger Regionalbahnen: Erneut Gegenstände auf Gleisen!

Blaulicht Gefährlicher Eingriff in den Bahnverkehr

Leipzig. 

Leipzig. Wieder musste die Bundespolizei Leipzig wegen Gegenständen in den Gleisanlagen zum Haltepunkt Leipzig-Sellerhausen ausrücken.

Wiederholungstäter am Werk?

Erneut hatten am Dienstag Unbekannte Gegenstände - so eine Betonplatte, Baumstämme, Äste und Kabel - auf die Gleise gelegt. Zum Glück hatte der Triebfahrzeugführer einer Regionalbahn die Gegenstände rechtzeitig beim Halt in Sellerhausen bemerkt und Schlimmeres verhindern können. Im Zug saßen zu dem Zeitpunkt rund 100 Reisende. Durch den Vorfall kam es bei insgesamt 21 Zügen des Nah- und Fernverkehrs zu erheblichen Verspätungen.

Bundespolizei ermittelt

Die Bundespolizei Leipzig hat die Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr aufgenommen. Zeugen, die verdächtige Personen zwischen 16.30 und 17.15 Uhr im Bereich des Haltepunktes Leipzig-Sellerhausen gesehen haben, sollten sich an die Bundespolizei Leipzig, Telefonnummer 0341-997990, wenden.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!