Görlitzerin radelt mit René Kindermann

Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit" hatte schon letztes Jahr 9.500 Teilnehmer

goerlitzerin-radelt-mit-ren-kindermann
Foto: Egon69/Getty Images

Janine Dolezel legt ihren fünf Kilometer langen Arbeitsweg zum Klinikum Görlitz gewöhnlich mit dem Fahrrad zurück. Meist allein. Doch am heutigen 7. Juni hat die als Pflegedienstleitung Beschäftigte einen prominenten Begleiter: René Kindermann. Der ARD- und MDR-Fernsehmoderator ist Schirmherr der Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit". Er möchte möglichst viele Berufstätige und Studenten zum Radfahren motivieren. "Man muss kein Profisportler sein, um etwas für seine Gesundheit zu tun. Eine halbe Stunde Radfahren am Tag reicht völlig aus."

Janine Dolezel hat im vergangenen Jahr aus gesundheitlichen Gründen ihr Leben deutlich umgekrempelt. "Ich ernähre mich gesünder und bewege mich regelmäßig." Erstmals nahm sie auch an der Radelaktion teil. "Ich finde sie richtig toll und bin deshalb jetzt wieder mit dabei."

Viele Radler machen bei der Aktion mit

2016 beteiligten sich 9.500 Sachsen und Thüringer und legten dabei vier Millionen Kilometer mit dem Rad zurück. Sie sparten damit 800.000 Kilogramm CO2 ein. "Dieses Jahr sollten wir die 10.000er Teilnehmermarke knacken", spornt Kindermann, der als Botschafter für die Oberlausitz die Region öffentlichkeitswirksam vertritt, die Radler an. Er selbst habe durch die Aktion die Freude am Radfahren wieder entdeckt und diese Art der Fortbewegung inzwischen in seinen Alltag integriert - so wie laut einer bundesweiten Nachbefragung zwei Drittel aller Teilnehmer.

"Mit dem Rad zur Arbeit" ist eine Mitmachaktion der AOK und des ADFC und hat sich seit 2001 zur langlebigsten und größten Alltagsradfahraktion in Deutschland entwickelt. Sie startete am 1. Mai und läuft noch bis zum 31. August . Neu in diesem Jahr ist, dass das Online-Anmeldeportal ein "Gedächtnis" bekommt, wodurch in folgenden Jahren die Neuregistrierung entfällt.

Unter den Teilnehmern werden 200 attraktive Preise verlost. Mehr Details und Anmelde-Unterlagen gibt es unter www.mit-dem-rad-zur-arbeit.de.