"Konstanter und wichtiger Wirtschaftsfaktor"

Tourismus Neuer Spitzenwert für das Reiseland Sachsen

konstanter-und-wichtiger-wirtschaftsfaktor
Viele Touristen besuchten im vergangenen Jahr den Freistaat. Ein beliebtes Ausflugsziel in Chemnitz ist der Schlossteich..Foto: Andreas Seidel

Für den Tourismus in Sachsen brachte das Jahr 2017 einen neuen Spitzenwert. Wie das Statistische Landesamt berichtet, konnte von Januar bis Dezember 2017 sowohl bei den Gästezahlen als auch bei den Übernachtungen das beste Ergebnis seit 1992 erreicht werden: 7,86 Millionen Gäste haben insgesamt 19,51 Millionen Übernachtungen gebucht. Damit verzeichnet Sachsen einen Zuwachs gegenüber dem Vorjahr von 5 Prozent mehr Gästeankünften und 4,1 Prozent mehr Übernachtungen.

Jeder achte Besucher kam nicht aus Deutschland

Bei den ausländischen Gästen lagen die Steigerungsraten mit 10,9 Prozent mehr Ankünften und 8,8 Prozent mehr Übernachtungen im Vorjahresvergleich sogar noch weit über dem Durchschnitt. Damit hatte im Jahr 2017 fast jeder achte Besucher des Freistaates seinen ständigen Wohnsitz nicht in Deutschland. "Gastfreundschaft und Investitionen zahlen sich aus. Nicht zuletzt mit der Tourismusstrategie Sachsen 2020 haben wir dafür die Weichen gestellt", meint Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig.

Über 20 Millionen Gästeübernachtungen

"Der Tourismus ist ein konstanter und wichtiger Wirtschaftsfaktor in Sachsen, insbesondere mit Blick auf Wachstum, Beschäftigung und Ausbildung, aber auch für die Attraktivität der ländlichen Räume. Hier wird Gastfreundschaft und Toleranz tagtäglich gelebt." Dies werde auch von vielen Gästen wahrgenommen und wirke sich nicht nur positiv auf ihre Zufriedenheit, sondern auch auf die Tourismusbilanz aus. Duligs Vision für den Tourismus in den kommenden zehn Jahren: "Von dann über 20 Millionen Gästeübernachtungen pro Jahr in Sachsen werden mehr als drei Millionen aus dem Ausland kommen."