• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Leipzig: Erneute Angriffe auf Polizeiposten in der Wiedebachpassage

Blaulicht Sachbeschädigungen an Polizeistandort

Leipzig/OT Connewitz. 

Leipzig/OT ConnewitzAm Wochenende ereigneten sich im Leipziger Ortsteil Connewitz gleich zwei Straftaten gegenüber Polizeiposten. 

Polizeiposten beworfen

Am Freitagabend, den 12. März, gegen 20:11 Uhr, wurden aus einer größeren Gruppierung heraus Gegenstände gegen den Polizeiposten in der Wiedebach-Passage geworfen. Das verbaute Sicherheitsglas hielt dem Angriff stand.

Das an der Außenseite angebrachte Dienststellenschild wurde beschädigt. Ob dieser Angriff im Zusammenhang mit einer zuvor durchgeführten und nicht angemeldeten Kundgebung im örtlichen und zeitlichen Zusammenhang steht, wird gegenwärtig überprüft. Die Ermittlungen zu dem Angriff auf den Polizeiposten werden wegen des Tatvorwurfs der Sachbeschädigung geführt.

 

Mutmaßlicher Täter angetroffen?

Kurz nach Mitternacht wurde am Samstag, den 13. März, gegen 00:34 Uhr, der Polizeiposten erneut mit einem Gegenstand beworfen. Ein im Objekt anwesender Polizeibeamter konnte im Anschluss hieran eine flüchtende Person beobachten.

Durch hinzueilende Kräfte konnten im Umfeld mehrere Personen festgestellt werden, bei denen für eine die Beschreibung des Polizeibeamten mutmaßlich zutraf. Dabei handelt es sich um einen 18-jährigen deutschen Staatsangehörigen. Ob weitere Personen an dem erneuten Angriff beteiligt waren ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Auch hier werden die Ermittlungen wegen des Tatvorwurfs der Sachbeschädigung geführt.

 

Da in beiden Fällen eine politische Motivation nicht ausgeschlossen werden kann, hat die Soko "LinX" des Landeskriminalamtes Sachsen die weitere Bearbeitung übernommen.

 

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den beiden Sachverhalten geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig unter der Telefonnummer 0341 966 4 6666 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.



Prospekte