Mehr Geld für Tablets in Krankenhäusern

Landtag 10 Millionen Euro mehr pro Jahr

Dresden. 

Dresden. Sachsens Krankenhäuser werden digitaler. Der Landtag hat nun mehr Mittel für medizinisch nutzbare Tablets und andere technische Hilfsmittel beschlossen. Krankenhäuser der Schwerpunktversorgung sollen demnach rund 230.000 Euro erhalten und Krankenhäuser der Maximalversorgung rund 345.000 Euro.

Mit der Erneuerung der Richtlinie zur Förderung der Digitalisierung im Gesundheitswesen macht Sachsens Regierung den Weg zur Digitalisierung frei. Neben der bereits bestehenden Förderung von 5 Millionen Euro jährlich stehen somit im Doppelhaushalt 2019/2020 zusätzlich 10 Millionen Euro pro Jahr zur Verfügung.

Gesundheitsministerin Barbara Klepsch sieht den Beschluss als einen Schritt in die Richtige Richtung: "Die Förderung soll sowohl dem Patienten als auch dem medizinischen Personal zugutekommen. Es geht darum, dank computertechnischer Hilfsmittel Zeit zu sparen, die dann für die Patientenbetreuung zur Verfügung steht. Digitalisierung kann nicht alles leisten, aber sie kann den Ärzten und Krankenpflegern helfen, organisatorische und administrative Prozesse zu vereinfachen. Das wollen wir als Freistaat unterstützen."