Mehr Gerechtigkeit für junge Frauen

Welt-Mädchentag Ungerechtigkeiten müssen weiter abgebaut werden

mehr-gerechtigkeit-fuer-junge-frauen
Foto: Djedzura/Getty Images/iStockphoto

Dresden. Mit vielen Aktionen wird heute zum Welt-Mädchentag auf die Benachteiligungen von Mädchen aufmerksam gemacht. Dieser wurde von den Vereinten Nationen als "International Day of the Girl Child" ins Leben gerufen und findet am 11. Oktober statt. Ziel des Welt-Mädchentages ist es, ein stärkeres Bewusstsein für die Situation von Mädchen und jungen Frauen zu schaffen. In vielen Teilen der Welt werden sie noch immer Opfer von Gewalt, Missbrauch oder Ungerechtigkeit.

Sachsens Gleichstellungsministerin Petra Köpping möchte Mädchen Mut machen, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen und ihren Fähigkeiten zu vertrauen. Sie sagte: "Nicht nur an diesem, aber besonders an diesem Tag, möchte ich allen Mädchen sagen: ihr könnt alles schaffen was ihr wollt!"

Trotz allem noch Ungerechtigkeiten

Zwar hätten wir in Deutschland schon große Schritte zur Gleichberechtigung geschafft, aber dennoch müsste man die Mädchen weiter unterstützen. Auch in einer aufgeklärten Gesellschaft gäbe es noch immer klassische Rollenmodelle, die hinterfragt werden müssten, so Köpping. Zudem müssten Frauen "die Chance auf einen gleichen Lohn und auf gleiche Entwicklungsmöglichkeiten wie Männer haben".

Zum Welt-Mädchentag erstrahlen heute in etwa 30 deutschen Städten bekannte Wahrzeichen in Pink. In den vergangenen Jahren wurden unter anderem schon die Niagarafälle oder das Golden Eye bestrahlt.