• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Westsachsen

Meißen: Brand eines Gasthofes in Wölkisch aufgeklärt

Blaulicht Am 12. Dezember wurde diese Tat begangen

Wölkisch. 

Wölkisch. Kriminalisten der Polizeidirektion Dresden konnten nach monatelanger intensiver Arbeit drei Tatverdächtige zu dem Brand eines Gasthofes in Wölkisch aus dem vergangenen Jahr ermitteln.

Nach bisherigen Erkenntnissen brachen am Nachmittag des 12. Dezember 2020 mindestens drei Tatverdächtige in den ehemaligen Gasthof an der Zehrener Straße ein und stahlen unter anderem einen Kerzenständer und eine DRK-Tasche. Am gleichen Abend entfachten sie auf dem Dachboden ein Feuer, offenbar um die eigentliche Straftat zu vertuschen und Spuren zu vernichten. Der Brand zerstörte den gesamten Dachstuhl, Personen wurden nicht verletzt. Es entstand ein Schaden in Höhe von 100.000 Euro. Kriminaltechniker untersuchten das Gebäude und konnten trotz der erheblichen Beschädigungen Spuren sichern, die erste Hinweise auf die Tatverdächtigen gaben.

Drei Männer im Bereich Torgau gesucht

Darauf basierende Ermittlungen erhärteten den Tatverdacht gegen drei Männer, sodass das Amtsgericht Dresden mehrere Durchsuchungen im Bereich Torgau anordnete. Dabei konnten Beamte zahlreiche Beweismittel sicherstellen, unter anderem die gestohlenen Gegenstände.

Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um einen 34-jährigen deutschen Mann, einen 46-jährigen slowakischen Staatsbürger und einen aus der russischen Föderation stammenden Mann im Alter von 31 Jahren. Alle wohnen im Bereich Torgau. Aus noch ungeklärter Ursache brannte das Dach der ehemaligen Gaststätte. Mit mehreren Strahlrohren bekämpften über 80 Feuerwehrleute der Feuerwehren Zehren, Meißen, Lommatzsch, Heyda, Riesa und Radeburg die Flammen. Am Gebäude dürften hohe Schäden entstanden sein. Die Bundesstraße war wegen der Löscharbeiten für mehrere Stunden gesperrt. Die Polizei ermittelt zur Brandursache.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!