Polizeiliche Einsätze aufgrund mehrerer Versammlungen

Blaulicht Das auf Kommunikation ausgelegte Konzept zeigte Wirkung

Am Samstagnachmittag führte die Polizeidirektion Zwickau Einsätze aufgrund mehrerer als Spaziergänge deklarierte Versammlungen in Meerane, Crimmitschau und Plauen durch. Ziel war es, die Aktionen unter Beachtung der aktuellen Beschränkungen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus kontrollierend zu begleiten. Dazu war die Polizei bereits im Vorfeld sowie während der Versammlungen in ständigem Kontakt mit den zuständigen Landratsämtern. Bei den Einsätzen wurde die Polizeidirektion Zwickau durch die Bereitschaftspolizei Sachsen unterstützt.

Meerane Gegen 14 Uhr versammelten sich im Bereich des Marktplatzes und der August-Bebel-Straße rund 80 Bürger zur Teilnahme an einem Spaziergang. Dieser startete in Richtung Marienstraße - Friedrichstraße - Poststraße - Altmarkt und endete etwa 14:45 Uhr am Ausgangspunkt. Bis 15 Uhr hatten sich alle Teilnehmer entfernt.

Crimmitschau Für die Crimmitschauer Innenstadt wurde im Vorfeld eine Versammlung ab 14 Uhr angemeldet und unter Auflagen genehmigt. So setzten sich die rund 100 Teilnehmer gegen 14:10 Uhr über die vorgegebene Strecke (Markt - Silberstraße - Carthäuser Straße - Werdauer Straße - Hainstraße - Zwickauer Straße - Fabrikstraße - Bahnhofstraße - Badergasse) in Bewegung. Um 14:45 Uhr erreichen die Teilnehmer den Crimmitschauer Markt, wo der Spaziergang beendet wurde.

 

Plauen. Gegen 15 Uhr versammelten sich mehrere Personen auf dem Postplatz und setzten sich nach kurzem gemeinsamen Klatschen über den Postplatz - Bahnhofstraße - Rädelstraße - Forststraße - Rädelstraße - Bahnhofstraße - Postplatz - Rathausstraße - Herrenstraße in Bewegung. Gegen 15:40 Uhr erreichte der Aufzug, der mittlerweile auf rund 300 Teilnehmer angewachsen war, den Altmarkt. Hier löste sich die Versammlung auf.

Im Ergebnis bleibt festzustellen, dass das auf Kommunikation ausgelegte Einsatzkonzept problemlos durchgeführt werden konnte. Die Spaziergänge verliefen aus polizeilicher Sicht störungsfrei. Die Teilnehmer waren kooperativ und hielten sich an die Auflagen bzw. Beschränkungen im Zusammenhang mit der Corona-Schutz-Verordnung. Verstöße wurden weder durch die Einsatzkräfte festgestellt, noch durch Bürger angezeigt.