Sachsen: Einspeisehoch bei Ökostrom

Nachhaltigkeit 65 Prozent im ersten Jahresdrittel

Die Stromerzeugung aus Wind- und Solarkraftanlagen nahm dieses Jahr aufgrund der Wetterbedingungen deutlich zu. Der Strom aus Solar- und Windkraft deckte in ersten Drittel dieses Jahres in etwa 65 Prozent des Stromverbrauchs in Ostdeutschland, Berlin sowie Hamburg. Im Februar soll der Anteil im Monatsmittel sogar bei rund 85 Prozent gelegen haben.

"Wir hatten in den vergangenen Monaten Situationen, wie sie eigentlich erst im Zuge der weiteren, bundesweiten Energiewende ab 2025 erwartet wurden", erklärte Energieminister Wolfram Günther hierzu.

"Die Veränderungen im Energiemarkt testen das Stromnetz derzeit auf seine Resilienz und Energiewendetauglichkeit", führt Energieminister Günther weiter aus. "Unsere Netzbetreiber bewältigen die Transformation des Energiesystems gut. Die Verschiebungen im Energiemix haben laut Netzbetreibern keine Auswirkungen auf die Versorgungssicherheit. Das gibt uns Sicherheit dafür, die Ausbauziele für Erneuerbare Energien, die wir uns als Koalition gesetzt haben, schnell umsetzen zu können. Bei der Realisierung können wir von den Erfahrungen der Nachbarbundesländer profitieren."

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!