Schüler lernen im grünen Klassenzimmer Wald

Natur Waldjugendspiele in Sachsen gestartet

Region. 

Im Rahmen der diesjährigen Waldjugendspiele laden Sachsenforst und seine Partner in den kommenden zwei Monaten wieder zahlreiche Schülerinnen und Schüler zum Entdecken des Waldes ein. An der Auftaktveranstaltung im Forstbezirk Leipzig - genauer im Waldgebiet Oberholz - nahmen heute Kinder der dritten und vierten Klasse aus Grundschulen in Beucha, Großlehna, Otterwisch und Leipzig teil. Auf die Schüler wartet ein speziell angelegter Rundweg, bei dem sie im spielerischen Wettbewerb an verschiedenen, von Forstleuten betreuten Stationen ihr Wissen zum sächsischen Wald und zur Forstwirtschaft testen und erweitern können. Dabei kommt auch der Spaß nicht zu kurz, so dass für alle erlebnis- und lehrreiche Tage bevorstehen.

Schülern das Ökosystem Wald näher bringen

"Unser Anliegen ist es, den Kindern das komplexe Ökosystem Wald mit seinen vielfältigen Leistungen für die Menschen in Sachsen durch eigenes Erleben und praktisches Handeln näher zu bringen", so Andreas Padberg, Leiter des Forstbezirkes Leipzig. "Nachdem die Waldjugendspiele in Sachsen im vergangenen Jahr ihr 20. Jubiläum gefeiert haben, blicken wir 2019 bundesweit bereits auf 50 Jahre dieser erfolgreichen Kampagne zurück."

Projekt soll Verständnis und Verantwortung für Wald entwickeln

Die Idee der Waldjugendspiele stammt ursprünglich von Forstleuten aus Bayern, die 1970 die Veranstaltungen offiziell ins Leben gerufen haben. Das Ziel, Kinder und Jugendliche frühzeitig für die Belange des Waldes zu interessieren, ist in Zeiten zunehmender Urbanisierung aktueller denn je. Angesichts des fortschreitenden Klimawandels und der allerorts zu beobachtenden massiven Waldschäden durch Stürme und Borkenkäfer, ist es besonders wichtig, nachfolgende Generationen für den Wald und seine notwendige Pflege durch die Forstwirtschaft zu sensibilisieren. Nur wer Kenntnisse vom Lebensraum Wald, seinen Bewohnern und deren Wechselwirkungen untereinander hat und wem die Bedeutung des Waldes für uns Menschen bewusst ist, wird in Zukunft auch Verständnis für ihn haben und für ihn eintreten.

Jedes Jahr rund 6.000 Teilnehmer

Zum Hintergrund: Sachsenforst organisiert die jährlich stattfindenden Waldjugendspiele in allen sächsischen Forstbezirken sowie in den Großschutzgebieten. In Sachsen ist die Kampagne ein Gemeinschaftsprojekt der Sächsischen Staatsministerien für Umwelt und Landwirtschaft sowie Kultus und des sächsischen Landesverbandes der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald. Unterstützung erhalten die Waldjugendspiele auf regionaler Ebene durch Mitarbeiter der Landkreise, Jägerschaften und Naturschutzstationen.

Die Waldjugendspiele finden in Sachsen regelmäßig seit 1999 statt. Jedes Jahr nehmen an den Veranstaltungen rund 6.000 Mädchen und Jungen der dritten und vierten sowie sechsten Klassenstufe teil. Bis Ende Juni finden in diesem Jahr sachsenweit 60 Einzelveranstaltungen statt. Die Waldjugendspiele sind ein wichtiger Bestandteil des waldpädagogischen Angebotes von Sachsenforst.