Schwerer Unfall auf A13: LKW bleibt in Mittelleitplanke stecken - Tank reißt auf!

Polizei Leitplanke musste entfernt werden - Fahrer schwer verletzt

Sachsen / Radeburg. 

Sachsen/Radeburg. Am heutigen Dienstag kam es gegen 12 Uhr auf der Bundesautobahn 13 zwischen der Anschlusstelle Radeburg und der Anschlusstelle Marsdorf zu einem Verkehrsunfall.

Der Fahrer eines MAN-Sattelzuges war in Richtung Dresden unterwegs, als er kurz vor Marsdorf die Kontrolle über seinen LKW verlor und in die Mittelleitplanke fuhr. Der LKW-Fahrer wurde schwer verletzt und mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Beim LKW wurde durch die Leitplanke der Tank aufgerissen. Die Feuerwehr nahm zirka 400 Liter Diesel auf, bevor er ins Erdreich laufen konnte. Außerdem mußte die beschädigte Leitplanke entfernt werden, um eine Bergung des Lasters durch den Abschleppdienst zu ermöglichen. Die Autobahn war zeitweise in beide Richtungen gesperrt. Später wurde der Verkehr an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Es bildeten sich Staus in beide Richtungen. Im Einsatz waren die Berufsfeuerwehr Dresden (Wachen Albertstadt und Übigau), die Freiwillige Feuerwehr Dresden-Klotzsche und die Freiwilligen Feuerwehren Radeburg und Bärnsdorf. Die Polizei ermittelt zur Unfallursache.