Unfall mit mehreren Verletzten auf der A9

Blaulicht Ermittlungen aufgrund einer fahrlässigen Körperverletzung

Schkeuditz/A9. 

Schkeuditz/A9. Am Montagnachmittag fuhr ein 63-Jähriger (russisch) mit einem Lkw MAN auf der A9 im rechten Fahrstreifen in Richtung Berlin.

 

Was ist passiert?

Zwischen den Anschlussstellen Großkugel und Schkeuditzer Kreuz kam es zu Stauerscheinungen auf der Fahrbahn, sodass ein Wohnmobil (Fahrer: 69) und ein PKW VW (Fahrer: 22) langsamer fahren mussten. Der Lkw-Fahrer bemerkte dies zu spät und fuhr auf den vor ihm abbremsenden VW auf. In Folge der Kollision wurde der PKW rechts gegen die Leitplanke gedrückt, geriet ins Schleudern und stieß erneut mit dem LKW zusammen, welcher daraufhin auf das Heck des Wohnmobils auffuhr.

 

Mehrere Verletzte

Der VW-Fahrer und dessen 22-jährige Beifahrerin sowie der 69-jährige Wohnmobilfahrer wurden verletzt und in Krankenhäuser gebracht. Der LKW-Fahrer wurde leicht verletzt, einer ärztlichen Behandlung bedurfte es nicht. Die Autobahn musste für den Zeitraum der Unfallaufnahme sowie der Bergung teilweise gesperrt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 45.000 Euro. Es wurden Ermittlungen aufgrund einer fahrlässigen Körperverletzung eingeleitet.

 

 

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!