Update: Drei weitere Fälle in Bayern

Epidemie Chemnitz ist auf den Coronavirus vorbereitet

UPDATE: Deutschland hat nun insgesamt vier bestätigte Coronavirus-Fälle. Drei weitere Fälle bestätigten sich am Dienstagabend, diese stünden mit dem ersten infizierten Mann aus Bayern in Zusammenhang. Das Virus löst bei Infizierten eine Lungenkrankheit aus, an welcher im Verbreitungs- und Ausbruchsland China bereits viele Menschen gestorben sind.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn zeigte sich von dem Auftreten des Erregers in Deutschland nicht überrascht. "Es war zu erwarten, dass das Virus auch Deutschland erreicht", erklärte Spahn auf Twitter. Die Bundesrepublik sei gut vorbereitet. Nachdem sich der Verdacht bestätigt habe, würden jetzt auch die Menschen untersucht, mit denen der Patient engen Kontakt hatte. "Dadurch wird die Ausbreitung des Virus verhindert."

Doch wie konnte so ein gefährlicher Virus ausbrechen?

Die meisten Quellen berichten von einem Fisch-Markt in Wuhan, der als Epizentrum des Ausbruchs gilt. Dort sollten kurz vor dem chinesischen Neujahrsfest die Händler der zentralchinesischen Elfmillionenstadt jede erdenkliche Sorte von Fleisch und Fisch verkaufen. Von Schwein und Rind bis hin zu Dachs, Ratte und Krokodil. Auch lebende Tiere werden dort verkauft

Update: 

Die Stadt Chemnitz ist darauf vorbereitet, sollte sich ein Fall des in China auftretenden Coronavirus hier bestätigen, sagt Dr. Harald Uerlings, Leiter des Gesundheitsamtes. Sowohl Gesundheitsamt als auch Feuerwehr und Krankenhäuser haben ihre Verfahren für einen solchen möglichen Infektionsfall überprüft.

Seit Dezember 2019 sind in Wuhan, der Hauptstadt der zentral-chinesischen Provinz Hubei, vermehrt Fälle von Atemwegserkrankungen durch dieses neuartige Coronavirus (2019-nCoV) aufgetreten. Die Übertragung ist dabei von Mensch zu Mensch möglich.

Ein Verdachtsfall liegt nur dann vor, wenn folgende drei Sachverhalte

vorliegen:

  • Einreise aus der Provinz Hubei oder Kontakt zu solchen Personen.
  • Fieber, Husten, Atemnot, manchmal zusätzlich Durchfall
  • Die Symptome beginnen 2 bis 14 Tage nach dem Kontakt mit einer infizierten Person.

Sollten alle drei Punkte erfüllt sein - und nur dann -, rät das Gesundheitsamt zu folgenden Schritten:

  • Betroffene sollten zu Hause bleiben,
  • Betroffene sollen den Kontakt zu anderen Personen vermeiden,
  • Betroffene sollen dann telefonisch den Rettungsdienst informieren und ausdrücklich auf die Einreise aus dem Infektionsgebiet hinweisen.

Die weiteren Behandlungsschritte erfolgen dann durch die Fachkräfte.