• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Waggon in Flammen: Brand auf Dresdner Bahngelände

Blaulicht Ursache noch unklar

Dresden. 

Dresden. Am Dienstag kam es gegen 21.25 Uhr zu einem Brand im Bahngelände der Deutschen Bahn an der Zwickauer Straße. Unterhalb der Nossener Brücke brannte im Bereich Werkstatt beziehungsweise der Abstellanlage ein Doppelstockwagen. Nach derzeitigem Stand brannte es an der elektrischen Anlage des zwischen 1986 bis 1991 in Görlitz gebauten Waggontyps. Diese Fahrzeuge wurden zwischen 1993 und 1997 modernisiert.

 

Alarmstufenerhöhung

Aus noch zu ermittelnder Ursache ist es zum Brand des Doppelstockwaggons gekommen. Bereits auf der Anfahrt war für die Einsatzkräfte eine starke Rauch- und Geruchsentwicklung feststellbar. Aus mehreren Fenster drang dichter, beißender Qualm.

Daraufhin wurde durch den Einsatzleiter eine Alarmstufenerhöhung durchgeführt und weitere Kräfte und Mittel an die Einsatzstelle beordert. Die erste Erkundung ergab, dass keine Personen verletzt wurden. Nachdem durch die Bahnleitstelle die Sperrung der Bahnstrecken sowie die Abschaltung der Oberleitung bestätigt wurde, gingen mehrere Trupps unter Atemschutz zur Brandbekämpfung vor. Mit zwei Strahlrohren und Wasser sowie Löschschaum wurde die Brandbekämpfung eingeleitet. Der Brand ist mittlerweile gelöscht und es finden aufwändige Restlöscharbeiten statt. Der betroffene Bereich wird momentan gekühlt und mit Wärmebildkameras überprüft. Auf Grund der Dunkelheit wurde die Einsatzstelle über eine Drehleiter von der Nossener Brücke aus ausgeleuchtet.

 

Es kam zu temporären Sperrungen in diesem Bereich. Im Einsatz sind derzeit 52 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Albertstadt, Übigau, Löbtau und Altstadt, der Rettungswache Johannstadt, der U-Dienst, der B-Dienst sowie die Stadtteilfeuerwehr Kaitz.



Prospekte