• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Ein wahres Motocross-Fest in schwarz-rot-gold

MOTORSPORT Teutschenthal war wieder Gastgeber für deutschen Motocross-WM-Lauf

Teutschenthal. 

Teutschenthal. Drei Wochenenden "en suite" sind aktuell die weltbesten Motorradfahrer ihrer Spezialdisziplinen in Deutschland unterwegs.

Los ging es am Pfingstwochenende, als am Samstagabend im mecklenburgischen Teterow der SpeedwayGP of Germany sowie tags darauf das 100. Teterower Bergringrennen ausgetragen wurden.

Bevor am kommenden Wochenende der LIQUI MOLY Motorrad Grand Prix Deutschland auf dem Sachsenring stattfindet, waren am vergangenen die weltbesten Motocrosser beim LIQUI MOLY MXGP of Germany in Teutschenthal bei Halle an der Saale in Deutschland zu Gast.

Dabei gewann in der Top-Klasse MXGP der Slowene Tim Gajser den ersten Heat sowie nach Platz zwei hinter dem Schweizer Jeremy Seewer im zweiten den Grand Prix von Deutschland insgesamt.

Das gleiche gelang dem Franzosen Thibault Benistant in der "kleinen" WM-Klasse MX2. Im ersten Lauf wurde er hinter seinem Landsmann Tom Vialle und dem Belgier Jago Geerts, die den WM-Titel 2022 wohl unter sich ausmachen werden, Dritter, doch mit seinem Sieg im zweiten Heat riss er das Ruder in Sachen Tagessieg noch herum. Gleichzeitig war es sein erster Grand-Prix-Sieg überhaupt.

 

Verletzung verhinderte Start beim Heim Grand Prix

 

Gesamtfünfter wurde der Oberfranke Simon Längenfelder, der damit für das beste Ergebnis aus deutscher Sicht sorgte. Der Chemnitzer Jeremy Sydow hätte gern mit ihm um die deutsche Vorherrschaft in der MX2 gekämpft, was allerdings eine langwierige Verletzung verhinderte.

Die Rennen im legendären Teutschenthal Talkessel, wo 1971 erstmals ein Motocross-WM-Lauf stattfand und seit 1993 der Motocross-GP von Deutschland regelmäßig, verfolgten 20.828 Zuschauer, Fans und Gäste.

 

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!