• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Beim Continental Cup: Es gibt Reserven

Skispringen DSV-Athleten schaffen es nicht unter die Top 10

Klingenthal. 

Klingenthal. Norwegen und Österreich teilen sich die Podestplätze beim FIS Continental Cup, der jetzt in der Vogtland Arena in Klingenthal aufgetragen worden ist.

 

Ergebnisse:

Am ersten Wettkampftag hat der Norweger Sondre Ringen vor Michael Hayböck aus Österreich und Kristoffer Eriksen Sundal aus Norwegen gewonnen. Tags darauf konnte sich Michael Hayböck ganz oben auf dem Treppchen platzieren, vor den beiden Norwegern Sondre Ringen und Anders Fannemel. Aus deutscher Sicht haben Luca Roth vom SV Meßstetten mit Rang 12 und Philipp Raimund vom SC Oberstdorf mit Rang 13 die besten Ergebnisse erzielt. Lokalmatador Martin Hamann von der SG Nickelhütte Aue hat die Plätze 27 und 28 belegt. DSV-Trainer Andreas Mitter spricht von individuellen Leistungszielen und da schaue man, dass die Jungs diese Ziele erreichen.

 

Keine erwartete Leistung

Martin Hamann sei zwar am Kämpfen, könne aber aktuell nicht die Leistung abrufen, die er sich erwartet. Das müsse man in der Sommervorbereitung in den Griff bekommen, dass Martin Hamann dann im Winter wieder anknüpfen kann. Da Klingenthal diesmal nicht die finale Station des Sommers Continental Cups ist, geht es für die Aktiven weiter, und zwar nach Amerika, wo in Lake Placid weitere drei Wettbewerbe anstehen.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!