• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Beste DSV-Athleten auf Rang fünf

Skispringen Slowenen dominieren Qualifikation beim Sommer-Grand-Prix-Finale

Klingenthal. 

Klingenthal. Beim Sommer-Grand-Prix-Finale in der Vogtland Arena in Klingenthal, wo jetzt drei Tage lang die besten Skispringer und Skispringerinnen der Welt um Bestleistungen kämpfen, steht heute der Mixed-Teamwettbewerb an. Dabei schickt jede Nation zwei Damen und zwei Herren ins Rennen. Mit Selina Freitag, Katharina Althaus sowie Andreas Wellinger und Karl Geiger tritt das deutsche Team in Bestbesetzung an. Der Probedurchgang beginnt 15.05 Uhr. Es folgen 16.05 Uhr der ersten Wertungsdurchgang, 17.10 Uhr der Finaldurchgang und anschließend die Siegerehrung. Am Abend ist eine "Grand Prix Party" geplant.

Slowenische Teilnehmer sehr stark

Bereits gestern haben die Athleten ihre Kräfte gemessen. Nach dem offiziellen Training folgte für die Damen und Herren die Qualifikation. Und dabei sind die Sportler aus Slowenien stark aufgetreten. Bei den Damen siegte Ema Klinec aus Slowenien mit 119,3 Punkten vor ihrer Teamkameradin Ursa Bogataj (118,4 Punkte) und der Japanerin Yuka Seto (115,4 Punkte). In der männlichen Konkurrenz setzt sich der Slowene Anze Lanisek mit 141,3 Punkten durch. Auf Platz 2 in der Qualifikation kam Giovanni Bresadola (140,7 Punkte) aus Italien und Dawid Kubacki aus Polen, der aktuell Gesamtführende beim Sommer-Grand-Prix, sicherte sich mit 139,0 Punkten Platz drei.

Bundestrainer ist mit Arbeit zufrieden

Aus deutscher Sicht kam Selina Freitag von der SG Nickelhütte Aue als beste DSV-Starterin auf Platz 5 mit 104,5 Punkten und bei den Herren ist Andreas Wellinger vom SC Ruhpolding mit 137,3 Punkten als bester Deutscher Fünfter geworden. Lia Böhme vom VSC Klingenthal hat mit Platz 41 in der Qualifikation einen Startplatz für den Einzelwettbewerb am Sonntag verpasst. Bei den Herren sicherte sich Martin Hamann von der SG Nickelhütte Aue als 50. der Qualifikation und somit als letzter im Feld noch einen Platz fürs Finale am Sonntag. Bundestrainer Stefan Horngacher zeigt sich mit der mannschaftlichen Leistung zufrieden: "Es lief sehr gut. Von zwölf Sportlern haben sich elf qualifiziert. Das ist definitiv eine sehr gute Quote. Die Sprünge an sich waren nicht ganz so optimal, die sind noch ausbaufähig." Heute beim Mixed-Teamwettbewerb wolle man fürs Podest kämpfen.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!