Deutlicher Anstieg der Arbeitslosigkeit

Bilanz Derzeit sind 6.320 Menschen im Vogtland ohne Job

Plauen. 

Plauen. Im Januar ist die Arbeitslosenzahl deutlich angestiegen. Die Agentur für Arbeit meldete ein Plus von 817 Personen. Das ist eine Steigerung von 14,8 Prozent. Derzeit sind nach Agenturangaben 6.320 Menschen im Vogtland ohne Job. Die Arbeitslosenquote stieg auf 5,5 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr stehen jedoch fast 400 Arbeitslose weniger zu Buche. Bärbel Uebel, Geschäftsführerin Operativ der Agentur für Arbeit in Plauen, konstatiert: "Im Vogtland ist die Arbeitslosigkeit zum Jahresbeginn deutlich gestiegen.

Saisonale Arbeitslosigkeit war abzusehen

Der Anstieg von über 800 Personen erscheint auf den ersten Blick sehr hoch. Dennoch ist dies eine typische Entwicklung für unsere Region", betont Bärbel Uebel. Kennzeichnend für diese Entwicklung sind demnach saisonal bedingte Arbeitslosmeldungen, aber auch Beschäftigungsverhältnisse, die zum Quartals- oder Jahresende ausgelaufen sind. Besonders Männer aus dem Hoch- und Tiefbau sowie aus dem Baunebengewerbe mussten sich im Januar arbeitslos melden. Die Arbeitskräftenachfrage hat im Vergleich zu Dezember 2019 noch einmal leicht zugelegt.

Rund 2.600 Stellen stehen aktuell zur Besetzung zur Verfügung. Wer über die entsprechenden Berufserfahrungen und Qualifikationen verfügt, der hat mit Blick auf den Fachkräftebedarf gute Chancen, schnell wieder eine Beschäftigung zu finden. Bärbel Uebel kündigt an: "Für 2020 müssen wir uns neben der Fachkräftesicherung diesen Herausforderungen stellen und Lösungen für die Demografie, den Strukturwandel und die Auswirkungen der Digitalisierung erarbeiten." Die Zahl älterer Arbeitsloser hat sich im Vergleich zum Vormonat um 388 Personen (plus 17 Prozent) erhöht.

Ende Januar 2020 waren im Vogtland 2.670 Frauen und Männer ab 50 Jahre arbeitslos. Das sind 271 beziehungsweise rund 9 Prozent weniger als vor einem Jahr. "Aktuell sind rund 26 Prozent der Arbeitslosen im Agenturbezirk Plauen länger als ein Jahr auf Jobsuche. Ihre Zahl ist im Vergleich zum Vormonat um 123 auf 1.617 gestiegen", teilen die Arbeitsvermittler mit. Im Vorjahresvergleich liegt die Zahl der Langzeitarbeitslosen um 78 Personen niedriger.