• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Ehemaliger Vierschanzen-Tourneesieger feiert runden Geburtstag

Jubiläum Auerbachs Rathaus-Chef Manfred Deckert im Club der 60-Jährigen angekommen

Auerbach. 

Auerbach. Als erfolgreicher Überflieger hob er auf den Schanzen der Welt ab. Gestern ist Manfred Deckert 60 Jahre alt geworden. Der ehemalige Spitzensportler ist seit 2008 Oberbürgermeister der Stadt Auerbach. Trotz seiner glanzvollen sportlichen Vergangenheit lebt der Jubilar im Hier und Jetzt. Gerade weil er dem Sport viel zu verdanken hat, war es ihm ein Bedürfnis, etwas zurückzugeben. Seine wertvollsten Trophäen - dazu gehört die olympische Silbermedaille von Lake Placid - hat der gebürtige Hallenser für soziale Projekte verkauft oder versteigert. Der Goldene Adler, den er 1982 als Sieger der Vierschanzen-Tournee errang, brachte insgesamt 65.000 Euro ein. Mit dem Geld unterstützte der Rathaus-Chef Menschen aus seinem Umfeld, die von der Corona-Krise besonders hart getroffen wurden. Die Kuverts mit den Spenden brachte Deckert teilweise persönlich bei den Betroffenen vorbei.

Jubilar will zur dritten Amtszeit als OB abheben

Als ehrenamtlicher Präsident des VSC Klingenthal ist er der Sportwelt immer noch eng verbunden. Bei den Weltcups in der Vogtland-Arena trifft er regelmäßig die aktuelle Skisprung-Elite. Den Rivalen von früher kann er inzwischen locker auf die Schulter klopfen. Der Athlet, der früher so dynamisch über dem Aufsprung-Hang segelte, ist kein Fan von Flugzeugen, gab er vor Jahren zu Protokoll. Lieber fahre er mit dem Auto bis nach Andalusien. Wohin seine berufliche Reise führt, bleibt abzuwarten. Die Power für eine dritte Amtszeit als Stadtoberhaupt habe er noch. Nächstes Jahr steht in Auerbach die OB-Wahl an. Da will der "Manne", wie ihn seine Freunde nennen, wieder kandidieren.