• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Müllpolizei macht mobil: Mühltroffer jetzt auf Kontrollgängen

Blaulicht Kontrollen wegen illegaler Müllablagerungen

Mühltroff. 

Mühltroff. Es ist ein Anblick, welcher fassungslos macht: In Mühltroff haben Bürger neben den Glascontainern am Schützenhaus offenbar ihren gesamten, nicht mehr gebrauchsfähigen Hausrat illegal abgelagert. Stühle, Couch, Badewanne, Gardinen, ein Bild, Schrank, Regal, Tür, Korb, Kissen und vieles andere mehr. Es sind auch Dinge dabei wie Verpackungen, die man ohne viel Aufwand im Papiercontainer oder im Gelben Sack entsorgen könnte, anstatt sie einfach illegal abzulagern.

"Es ist das dritte Mal dieses Jahr", sagt Raik Planer vom städtischen Bauhof. Die Ablagerungen müssten zweimal nachts am Wochenanfang geschehen sein, ist er sich sicher. Und: "Das ist eine Frechheit. Die Entsorgung kostet mehrere hundert Euro." Man mutmaße aber inzwischen, wer die Täter sind.

Die Riesenmenge an Müll war auch Thema zur vorgestrigen Stadtratssitzung, die im Mühltroffer Schützenhaus stattfand. "Am Dienstag hat uns dies der Mühltroffer Ortsvorsteher gemeldet", so Michael Pohl, Bürgermeister von Pausa-Mühltroff. "Es ist ein Riesenschaden, der entsteht. Wir sind dabei, es zu eruieren." Damit meinte Pohl, dass die Polizei vermehrt Streife fährt. Zudem gibt es inzwischen eine kleine Kontrolleinheit von Bürgern. "Die Mühltroffer sind sehr rege, sie wollen nachts Spaziergänge machen." Da sich nebenan die Turnhalle und der Sportplatz befinden, hätten sich die Sportler vom MSV und die Fußballer vom VfB dazu bereit erklärt. Außerdem wird das kommunale Grundstück jetzt mit einer Wildtierkamera überwacht.