• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Simen Tiller gewinnt provisorischen Wettkampfdurchgang

Wintersport Athleten aus 15 Nationen beim Weltcup der Kombinierer am Start

Klingental. 

Klingental. Der FIS-Weltcup in der Nordischen Kombination wird dieses Wochenende in der Vogtland Arena in Klingenthal ausgetragen. Bereits gestern hat es ein offizielles Lauf- und Sprungtraining gegeben und einen provisorischen Wettkampfdurchgang (PCR). Dabei hatte mit Simen Tiller ein Norweger die Nase vorn mit einem Sprung auf 137,5 Meter (138,2 Punkte). Knapp dahinter mit 142,5 Metern (138,1 Punkten) kam Terence Weber vom SSV Geyer auf Rang zwei. Sein Sprung war der weiteste in der Tageswertung. "Damit bin ich sehr zufrieden. Es ist natürlich toll, wenn man weit springen kann. Es hat auf jeden Fall Spaß gemacht", meint der 25-jährige, der auch für heute ein klares Ziel verfolgt: "Möglichst weit springen und schnell laufen." Dritter beim PCR gestern ist Franz-Josef Rehrl aus Österreich mit 138,5 Metern (137, 2 Punkte) gewesen.

Weiteres Programm am Samstag

Auf der Startliste standen in Summe 58 Athleten aus 15 Nationen. Darunter elf 11 Athleten aus dem deutschen Team. Für Eric Frenzel vom SSV Geyer war es Rang 10 mit 131,5 Metern (122,8 Punkte). Der 33-jährige sagt: "So reingekommen zu sein, damit bin ich recht zufrieden - ich habe mich von Sprung zu Sprung gut gesteigert. Für Samstag ist auf jeden Fall noch etwas drin. Natürlich möchte ich eine gute Leistung zeigen. Für was es am Ende reicht, wird man sehen." Für den heutigen Samstag startet nach dem Probedurchgang 9.45 Uhr der Sprunglauf und 13.50 Uhr der Lauf - gelaufen werden im Skistadion in der Sparkasse Vogtland Arena 5 x 2 Kilometer und im Anschluss folgt die Siegerehrung. Bei den Wettbewerben heute und am Sonntag können laut der neuen Sächsischen Corona-Verordnung jeweils 1.000 Zuschauer live dabei sein. Tickets gibts hier.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!