• Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Vogtland

Sorgen im Quarantänefall: Kann der Winterdienst problemlos fahren?

Winterdienst Fremdfahrer für Straßenmeistereien im Gespräch

Vogtland/Reichenbach. 

Vogtland/Reichenbach. Nach Einschätzung von Landrat Rolf Keil (CDU) sind alle vier vogtländischen Straßenmeistereien gut für den Winterdienst vorbereitet. Kürzlich machte sich Keil am Standort Reichenbach ein Bild vor Ort. Empfangen wurde er von Meisterei-Chef Bodo Grunwald. Der erfahrene Straßenwärter macht sich wegen der angespannten Corona-Lage einige Sorgen. Er hofft, dass in den nächsten Monaten deswegen kein Personal - etwa durch Quarantäne - ausfällt und es deshalb zu Engpässen in den Dienstabläufen kommt.

Mannschaft ist wetterabhängig im Einsatz

Laut Keil werde derzeit geprüft, inwieweit Fremdfahrer mit entsprechender Qualifikation als Reserve mit eingesetzt werden können. Was die Vertragspartner für den Winterdienst betrifft, habe sich die Lage etwas entspannt. Insofern gehen die Verantwortlichen davon aus, dass der Schichtbetrieb reibungslos ablaufen kann. "Wir fahren keine sturen Schichten", erläuterte Grunwald die Strategie. Seine 15-köpfige Mannschaft werde wetterabhängig im Einsatz sein.

Insgesamt sind über 40 Mitarbeiter in den Meistereien von 3 bis 22 Uhr im Zweischichtsystem unterwegs. Bei starken Schneefällen können die Einsatzzeiten je nach Situation an die Wetterlage angepasst werden. Geräumt werden zuerst Bundesstraßen, gefolgt von den Staats- und Kreisstraßen