• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Süßigkeiten, Glückswürfe, ein Kirmesgreifer und drei Alpakas

Menschen Junger Vogtländer hat sich Kindheitstraum erfüllt

Wallengrün. 

Wallengrün. Sigurd Gläser hat sich einen Wunsch erfüllt. Der 26-jährige ist Besitzer eines Süßigkeitenstandes, einer Losbude "Comicworld', eines Dosenwerfenstandes "Glückswurf" und seit diesem Jahr auch eines Kirmesgreifers. "Die Branche der Schausteller hat unter Corona ja arg gelitten", sagt er. Wobei es für ihn ein Nebenerwerb oder auch Hobby ist, denn im Berufsleben ist der junge Mann in einem Zentrallager für einen Autoteile-Zulieferer als Logistiker tätig.

Auf einen Stand folgten weitere

Wie man zur Schaustellerei kommt? "Ich war schon als Kind gerne auf dem Rummel oder im Zirkus. Es war immer so ein kleiner Drang, mich hat es da hingezogen", erinnert sich Gläser. "Vor fünf Jahren habe ich mit einem Süßigkeitenstand angefangen." Der erste Auftritt damit war ein Heimspiel. "Das war beim Dorffest in Wallengrün." Nach und nach kamen die anderen Stände dazu. "Es ist wie ein Virus, von dem man nicht mehr loskommt."

Ein Zuhause für Tiere

Inzwischen war der junge Schausteller, der seine Familie und auch Verwandte begeistert hat und die ihm helfen, in Thüringen, Sachsen und Bayern unterwegs. "In Hof, Reichenbach, Zeulenroda und auf vielen Dorffesten waren wir", zählt er auf. "Dieses Jahr aber ist es sehr schwer." Und voriges Jahr hatte er insgesamt nur zwei Termine. Danach war Schluss wegen Corona. "Wir haben Kirmes to go probiert, standen vor Supermärkten, aber das hat sich nicht rentiert." Und dann verrät der junge Mann noch, dass er auch ein Tierfreund ist. "Ich habe drei Alpakas, Hugo, Finn und Nils. Sie verbringen ihren Lebensabend bei uns. Es sind drei ehemalige Zirkustiere." Die drei Alpakas wie auch sieben Hühner und die Katzen haben bei ihm den "Himmel auf Erden", wie er es ausdrückt.