Wenn Mutti sich einmal um nichts kümmern muss

Treff Krabbelgruppentreff entlastet Mütter wöchentlich

Auerbach. 

Auerbach. Jeden Montag zieht es junge Mütter mit ihren Knirpsen zum Krabbelgruppen-Treff. In den Räumen der Landeskirchlichen Gemeinschaft haben Dorothea Markgraf und Helga Tafelski alles vorbereitet. Die beiden Frauen lieben ihre ehrenamtliche Arbeit über alles. Seit 13 Jahren engagieren sie das schon. Von 9 bis 12 Uhr ist im Krabbeltreff richtig was los. Auf diese Zeit freut sich auch Jessica Kretschmer.

Einmal um nichts kümmern

"Es ist ein Vormittag, an dem man sich als Mama einmal um nichts kümmern muss." Gemeinsam mit den anderen Besuchern wird ausgiebig gefrühstückt und geplaudert. "Vom ersten Tag an hatte ich das Gefühl, dass ich dazugehöre." Lena Böttger genießt ebenfalls die Atmosphäre zwischen gedecktem Tisch und wuseligen Krabbelknirpsen. "Alles kommt hier von Herzen. Das spüren wir." Helga und Dorothea hören es gern. Genauso wollen sie es haben. "Wir bereiten schon am Sonntag alles vor."

Verwöhnprogramm für die Mütter

Selbstgebackener Kuchen, Salate und vieles mehr gehören zum Verwöhnprogramm. Die beiden sind ein eingespieltes Team. Über die Whatsapp-Gruppe erfahren sie, wer alles vorbeischaut. Zum jüngsten Herbstfest kamen 30 Gäste. "So viele sind wir natürlich nicht immer." In den vergangenen Jahren sind hier viele Freundschaften geschlossen worden. "Bei Bedarf begleiten wir Muttis auch zu den Ämtern. Ein offenes Ohr haben wir immer." Das Sommerpicknick an der Talsperre Pöhl und Ausflüge in die Parks der Umgebung sorgen für Abwechslung.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!