Zwei Spiele, zwei Niederlagen - Oberlosa im Zugzwang

Handball Plauener müssen am Samstag in Pirna gewinnen

zwei-spiele-zwei-niederlagen-oberlosa-im-zugzwang
Foto: imagean/iStockphoto

Plauen. In der Handball-Oberliga muss der SV 04 Oberlosa am Samstagabend liefern. Die Plauener haben sich durch die knappen Niederlagen gegen die SG LVB Leipzig (17:19) und beim HC Burgenland (26:27) selbst in Zugzwang gebracht. Bei der SG Pirna/Heidenau muss das Team von Neu-Trainer Petr Hazl die Oberlosaer Handball-Weltkugel wieder gerade rücken, sonst hängt der Haussegen schief.

Der erste Saisonsieg steht noch aus

Wer sich sachlich mit der Liga befasst, der wird feststellen, dass die SG LVB Leipzig und der HC Burgenland von den Experten auf Platz eins und zwei getippt wurden. Gegen beide Teams kann man also knapp verlieren. Nur gilt die Spielgemeinschaft Pirna/Heidenau als besonders heimstark und so läuft der SV 04 Oberlosa Gefahr, einen 0:6-Punkte-Fehlstart hinzulegen.

Nach vielen vergebenen Chancen in den ersten beiden Spielen lässt SV-Manager Rico Michel keine Zweifel aufkommen: "Wir wollen den ersten Saisonsieg einfahren." Geredet wird dabei offenbar hauptsächlich in der Kabine. Personell könnte es nämlich zu der ein oder anderen Veränderung im Aufgebot kommen. "Ich möchte aber die letzten Trainingseindrücke abwarten und dann entscheiden", hält sich Trainer Petr Hazl zurück. Er weiß natürlich, dass der Gegner unter genau dem gleichen Druck steht.

Auch Pirna erwischte keinen guten Start

Denn auch die Prinaer haben zweimal knapp verloren. Gegen den HC Burgenland (23:25) und zuletzt beim HC Einheit Plauen (25:27) schrammte man an Punktgewinnen vorbei. Doch die Neuzugänge - das sind der Pole Filip Kusal, der Kroate David Lubar sowie die beiden Nachwuchskräfte Nico Schott und Philipp Ihl - sind im Kommen. Trainer Dusan Milicevic weiß natürlich, dass der SV 04 Oberlosa nach dem Trainerwechsel noch um Stabilität ringt.

Die Leistung ist noch zu unkonstant

Petr Hazl ist nach zwei Spielen hin- und hergerissen. "Phasenweise spielen wir richtig gut und schöpfen unser Potenzial aus. Dann allerdings gibt es Phasen, da reißen wir uns alles wieder ein. Wir müssen konstanter werden und uns auf hohem Niveau stabilisieren", so der SV-Coach. Rückraumspieler Torsten Wetzel dürfte mit einem Schuss Extra-Motivation auflaufen. Der 27-Jährige am Montag Vater eines gesunden Stammhalters. Der Anwurf erfolgt 19.30 Uhr.