• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Abwehr-Routinier wechselt nach Polen

Eishockey Carl Hudson verabschiedet sich aus Westsachsen

Crimmitschau. 

Crimmitschau. Verteidiger Carl Hudson verlässt den Eishockey-Zweitligisten Eispiraten Crimmitschau. Der kanadisch-irische Routinier wechselt zum polnischen Erstligisten GKS Katowice. Die Personalentscheidung wurde an den letzten Tagen verkündet.

Für die Eispiraten absolvierte Carl Hudson 103 Pflichtspiele. 28 Tore und 54 Vorlagen konnte der mittlerweile 35-Jährige für die Pleißestädter verbuchen. Er präsentierte sich nach Aussage der Verantwortlichen in den drei Jahren in Crimmitschau als absoluter Führungsspieler in der Kabine und auf dem Eis. "Leider ist es uns nicht gelungen, eine deutsche Nummer 1 für das Tor zu finden. Wir wollen nun mit einem Import-Goalie in die neue Saison gehen. Folgerichtig war eine Trennung von einem Ausländer notwendig", sagt Ronny Bauer, Teammanager der Eispiraten. Er ergänzt: "Wir bedanken uns bei Carl für seinen Einsatz im Eispiraten-Trikot und wünschen ihm und seiner Familie alles erdenklich Gute für die weitere Zukunft." In Katowice, wo Carl Hudson ab dem Herbst spielen wird, steht mit Jacek Plachta ein früherer Co-Trainer der Eispiraten als Coach hinter der Bande.

In den letzten Wochen haben sich bereits einige Akteure aus Crimmitschau verabschiedet. Travis Ewanyk wechselt nach Iserlohn in die Deutsche Eishockey Liga (DEL). Lukas Lenk (Rostock) und Petr Pohl (Memmingen) stürmen künftig eine Klasse tiefer in der Oberliga. Zudem teilten die Verantwortlichen bereits mit, dass Michael Bitzer seine Karriere beendet und Sam Vigneault keinen neuen Vertrag bekommt.